MY FAIR LADY3

News

Eine erfolgreiche Theatersaison mit Besucherrekorden geht bald zu Ende ...

Das Theater und Orchester Heidelberg wird die Spielzeit 2013|2014 voraussichtlich mit knapp 180.000 verkauften Karten beenden. Das ist eine Steigerung um fast 20.000 Besucher gegenüber der vorherigen Spielzeit, in der das neue Theater eröffnet wurde. Diese Spielzeit ist somit die erfolgreichste seit Jahrzehnten. Zusammen mit den Besuchern bei den auswärtigen Gastspielen und den eintrittsfreien Veranstaltungen ergibt sich eine voraussichtliche Gesamtbesucherzahl von ca. 210.000.

Zahlreiche Produktionen der unterschiedlichen Sparten konnten eine sehr hohe Auslastungszahl (über 90%) erreichen. Allen voran steht die gerade aktuelle Inszenierung Echnaton mit 99,75 % Auslastung. Die bestbesuchten Vorstellungen der Opernsparte waren 2013/14 Tosca (99,1 %) und Un ballo in maschera (97,8 %). Im Schauspiel waren die absoluten Besucherhighlights das Brecht-Stück Trommeln in der Nacht (99,5 %) sowie Einer flog über das Kuckucksnest von Dale Wasserman (95 %). Beim am Haus wieder fest etablierten Tanz lag der absolute Rekord bei der Zwingerproduktion Unframed (100 %), gefolgt von ZERO (99,6 %). Das Junge Theater erreichte mit Weil wir kein Deutsch konnten (97,1 %) sowie Die Schneekönigin (96,9 %) nahezu die 100 %-Marke – um nur einige Beispiele zu nennen. Auch dem Philharmonischen Orchester gelang in der diesjährigen Konzertsaison eine sehr hohe Auslastung. Das bestbesuchte Philharmonische Konzert war das 6. mit 94,7 %. Die Kammerkonzerte schlagen mit 97,2 % und die Bachchorkonzerte mit 92,8 % zu Buche. Die derzeit noch laufenden Heidelberger Schlossfestspiele werden voraussichtlich eine Gesamtbesucherzahl von 28.600 erreichen und sind somit ebenfalls die erfolgreichsten seit Jahrzehnten. Der Geizige im Dicken Turm, der in diesem Jahr erstmals wieder bespielt wurde, erreicht voraussichtlich 99,6 %, das Musical My Fair Lady sowie die Wiederaufnahme von Die drei Musketiere im Schlosshof 99,5 % bzw. 99,7 %. Das Kinderstück im Koniferengarten des Heidelberger Schlosses Robin Hood wird 97 % und die Schlosskonzerte 91,2 % Auslastung erreichen.

Kassenöffnungszeiten in den Theaterferien

Während der Theaterferien bleibt die Theaterkasse vom 10. bis zum 31. August 2014 geschlossen. Ab 01. September 2014 ist die Theaterkasse, Theaterstraße 10, zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.
Natürlich können Sie während der Urlaubszeit Tickets auch online über den Webshop des Theaters und Orchesters Heidelberg buchen.

Achtung: Karten und Festivalpässe für das Theaterspektakel Born with the USA (03.-05.10.) gibt es ausschließlich an der Theaterkasse!
Und nicht vergessen: Wer den Theatersitzplatz für seine Wunschvorstellungen 100% garantiert haben möchte, sollte sich sein Abo für 2014|15 rechtzeitig sichern!

Männlicher Statist für LA TRAVIATA gesucht

Für die beliebte Verdi-Oper La traviata, die am 12. Oktober 2014 ihre Premiere im Marguerre-Saal feiert, sucht das Theater ein Double für die Rolle des Alfredo.
Gesucht wird ein Mann zwischen 20-40 Jahren, der nicht zu jugendlich wirken sollte, von schlanker bis leicht muskulöser Statur und um 1,76 m groß. Eine südamerikanische Ausstrahlung wäre hilfreich. Der Statist sollte sich auf der Bühne sicher bewegen können und darstellerisches Talent mitbringen; die Rolle ist stumm.

Die Proben zu La traviata finden noch bis zum 02.08.14 statt und beginnen nach der Theaterpause wieder am 09.09.14.
Interessenten melden sich bitte beim Leiter der Statisterie Uwe Stöckler unter uwe@operninspizient.eu.
Auch wer so kurzfristig keine Zeit hat, sich aber grundsätzlich für die Arbeit als Statist interessiert und gemeinsam mit Profis auf der Bühne stehen möchte, kann sich gerne bei Uwe Stöckler melden.

Video-Dokumentation des DELTA-Festivals 2014

Vom 03. bis 06. Juli 2014 war das Theater und Orchester Heidelberg Gastgeber des Festivals Leinen los – Junges Theater im Delta. 400 Kinder und Jugendliche der Theaterspielclubs aus Mannheim, Ludwigshafen, Speyer und Heidelberg bevölkerten Bühnen und öffentliche Plätze in Heidelberg. Jetzt ist die Videodokumentation des diesjährigen Festivals da!

Die von der BASF SE initiierte und nun schon seit acht Jahren großzügig geförderte Kooperation zwischen dem Nationaltheater Mannheim, dem Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und dem Theater und Orchester Heidelberg verknüpft die vielfältigen theaterpädagogischen Angebote der Region. Inzwischen sind auch die Nibelungenhorde Worms e. V. und das Kinder- und Jugendtheater Speyer als Gäste dabei. Die Kinder und Jugendlichen arbeiten über die ganze Spielzeit hinweg mit professionellen Theaterpädagogen. Höhepunkt des Jungen Theaters im Delta ist das alljährlich stattfindende Festival, bei dem die Kinder- und Jugendclubs ihre Inszenierungen und Werkschauen präsentieren. Umrahmt wird diese in der Metropolregion Rhein- Neckar einzigartige Veranstaltung von Workshopangeboten, Nachgesprächen und einer theatralen Aktion im öffentlichen Raum, wobei die Teilnehmer in einen intensiven Austausch miteinander treten.

Vertrag unterzeichnet: Elias Grandy wird neuer Generalmusikdirektor in Heidelberg

Jetzt ist es amtlich: Elias Grandy wird ab der Spielzeit 2015|2016 Generalmusikdirektor (GMD) des Theaters und Orchesters Heidelberg sein. Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und der 34-jährige Dirigent unterzeichneten am 21. Juli 2014 einen entsprechenden Arbeitsvertrag. Derzeit ist Grandy 1. Koordinierter Kapellmeister am Staatstheater Darmstadt. Der Heidelberger Gemeinderat hatte sich am 5. Juni 2014 mit sehr großer Mehrheit für Grandy entschieden.

Ihre Freude über die künftige Zusammenarbeit brachten Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner, Kulturbürgermeister Dr. Joachim Gerner und Theaterintendant Holger Schultze bei der Vertragsunterzeichnung im Heidelberger Rathaus zum Ausdruck. »Grandy ist ein hervorragender Musiker mit Esprit und Frische, der das Kulturleben unserer Stadt bereichern wird. Ich freue mich, dass er sich für Heidelberg entschieden hat und sich in einem hochkarätigen Bewerberfeld durchsetzen konnte.«, sagte Würzner.

Intendant Holger Schultze und Kulturbürgermeister Dr. Joachim Gerner betonten unisono, Grandy habe künstlerisch und musikalisch auf Anhieb nicht nur die Fachjury und den Heidelberger Gemeinderat, sondern auch das Publikum bei den öffentlichen Vordirigaten überzeugt. Die erfolgreiche Neubesetzung dieser herausragenden Position sei wegweisend für die künftige Arbeit des Orchesters.

Elias Grandy sagte, er blicke seiner neuen Aufgabe in Heidelberg mit Freude entgegen: »Ich habe das Gefühl, hier am richtigen Ort zu sein.«

Der gebürtige Münchner Elias Grandy studierte Dirigieren bei Prof. Hans-Dieter Baum in Berlin und Violoncello, Musiktheorie und Kammermusik in Basel und München. Als Akademist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte er unter vielen großen Dirigenten wie Mariss Jansons, Riccardo Muti oder Bernard Haitink. Er vertiefte seine Ausbildung durch Kurse bei Menahem Pressler, Walter Levin, Peter Gülke und Fabio Luisi, der ihn zur Conducting Academy des Pacific Music Festivals in Japan einlud. Noch während des Studiums gab er sein Operndebüt in Rheinsberg, gefolgt von Neuproduktionen im Heimathafen Berlin und am Nationaltheater Tirana. In den letzten beiden Jahren dirigierte Elias Grandy mehrere Sendungen von Rolando Villazóns »Stars von morgen«, die auf ARTE ausgestrahlt wurden. Seit der Spielzeit 2011|12 ist Elias Grandy als Kapellmeister am Staatstheater Darmstadt engagiert, wo er sich zurzeit ein breites Repertoire erarbeitet.

Elias Grandy tritt zur Spielzeit 2015|2016 die Nachfolge von Yordan Kamdzhalov an, der am 22. Mai 2014 sein Abschiedskonzert als Heidelberger GMD gegeben hatte. In der Spielzeit 2014|2015 übernimmt übergangsweise der stellvertretende Generalmusikdirektor und 1. Kapellmeister Dietger Holm die Leitung des Heidelberger Orchesters.

(Mitteilung der Stadt Heidelberg vom 21.07.2014)