Theater und Orchester Heidelberg
Juni
18
Heute

Im
Fokus

Sie vermissen Italien bei der WM? Freuen Sie sich mit Goldonis »Der Diener zweier Herren« auf eine rasante Verwechslungskomödie mit italienischem Flair im Heidelberger Schlosshof!

Diener_Fussball_O_7272_SBSichern Sie sich für die Vorstellungen am 2., 10. und 11. Juli Ihre Karten zum halben Preis! Mit dem Stichwort »WM-Spezial« erhalten Sie an der Theaterkasse 50 % Ermäßigung auf Ihre Kartenbestellung für diese Termine. Schnell sein lohnt sich: Die vergünstigten Karten bei Goldonis »Der Diener zweier Herren« sind jeweils auf 50 Stück limitiert!

Bitte beachten: Die ermäßigten Tickets sind ausschließlich über die Theaterkasse, Theaterstraße 10, Tel. 06221|58 20 000 − nicht im Webshop − erhältlich.

Sie vermissen Italien bei der WM?
Wir bieten italienisches Flair bei der rasanten Verwechslungskomödie »Der Diener zweier Herren« im Schlosshof und Karten zu 50 % beim »WM-Spezial«!
Blick vom »1. Rang Mitte« auf die schönsten Bühnen der Stadt. Das Rhein-Neckar-Fernsehen war zu Gast bei Proben im Heidelberger Schlosshof und im Dicken Turm und sprach mit Regisseur und Intendant Holger Schultze. >
Theater und Orchester Heidelberg international unterwegs
Budapest − Havanna − Mexiko − Santiago de Chile − São Paulo

Aufgrund der großen Nachfrage geben wir bereits jetzt Karten für drei ausgewählte Vorstellungen der Sommersaison 2019 in den vorgezogenen Vorverkauf.

Die Karten für »Anatevka« am 9., 10. und 21. Juli bei den Heidelberger Schlossfestspielen 2019 erhalten Sie an der Theaterkasse, unter tickets@theater.heidelberg.de, 06221 58 20 000 oder online im Webshop.

Ensemble; Foto Sebastian Bühler

Ensemble; Foto Sebastian Bühler

»Anatevka«-Vorstellungen im Juli 2019 ab sofort im Vorverkauf +
Ausblick auf die Premiere der Goldoni-Komödie »Der Diener zweier Herren« mit Hauptdarsteller Steffen Gangloff >

Das Jugendtanzprojekt »Trans Lucent« von Gary Joplin wurde als eine von sechs Produktionen zum diesjährigen Tanztreffen der Jugend nach Berlin eingeladen! Damit haben die Projektbeteiligten die Gelegenheit, die Erfolgsproduktion im Herbst im Haus der Berliner Festspiele aufzuführen, wenn das Festival vom 21. bis 28. September 2018 zum fünften Mal in der Hauptstadt stattfindet.

Das Tanztreffen der Jugend ist eine der bedeutendsten Werkschauen zeitgenössischen Jugendtanzes auf Bundesebene. Als gemeinsam geförderte Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Berliner Festspiele, besteht das Festival seit 2014. Die Aufführungen werden flankiert von einem Workshop-Programm und Diskussionsforen. Junge Nachwuchstalente aus dem Bereich Tanz erhalten dadurch die Chance, im Austausch mit Gleichaltrigen und erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern ihre Talente zu entwickeln. Die Berliner Festspiele übernehmen die Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung. Darüber hinaus wird jede Aufführung aufgezeichnet und archiviert.

In »Trans Lucent« begeben sich 18 junge Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren mit den Choreografen Gary Joplin und Wiebke Hofmann auf eine Reise zu ihren Wurzeln. Zum Klang live gespielter japanischer Taiko-Trommeln wird auf rituell anmutende Weise den Ahnenlinien nachgespürt. Geschichten von Kriegserlebnissen, besonderen Momenten des Lebens oder erstaunlichen Begebenheiten werden erzählt und werfen Fragen über Identität, Herkunft und Gemeinschaft auf. »Trans Lucent« feierte seine vielumjubelte Premiere auf der diesjährigen Tanzbiennale Heidelberg.

Die Einladung nach Berlin ist eine große Ehre für alle Beteiligten, die an dem anspruchsvollen Jugendtanzstück mit seinem insgesamt viermonatigen Probenprozess mitgewirkt haben.

Tanzensemble; Foto Sebastian Bühler

Tanzensemble; Foto Sebastian Bühler

»Trans Lucent« eingeladen zum 5. Tanztreffen der Jugend! +
Jetzt liegt das neue Spielzeitheft 2018|19 im Haus aus − und hier kann man einen ersten Blick hineinwerfen. +
Das neue Theatermagazin blickt auf die Sommersaison auf dem Schloss und liegt ab sofort in unseren Spielstätten aus. Und online ist das Magazin jetzt auch. +

Das Theater Heidelberg sucht zur Erweiterung des Extra-Chores sehr gute Sängerinnen und Sänger, die Lust haben, bei spannenden Musiktheaterproduktionen gemeinsam mit einem professionellen Ensemble auf der Bühne zu stehen.

Der Extra-Chor ist an zwei bis vier Produktionen pro Spielzeit beteiligt und fester Bestandteil unseres Hauses. Voraussetzungen sind Notenkenntnisse, Begeisterung für die Bühne und Gesangserfahrungen.
Geleitet wird der Extra-Chor von Chordirektorin Ines Kaun. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich unter ines.kaun@heidelberg.de bei ihr zu melden.

Sängerinnen und Sänger gesucht! +

Der AutorenPreis des 35. Heidelberger Stückemarkts geht an Ulrike Syha

Ulrike Syha mit Laudator Andreas Jüttner

Ulrike Syha mit Laudator Andreas Jüttner

Ulrike Syha wurde am Sonntagabend, 29. April 2018, zum Abschluss des Theaterfestivals mit dem AutorenPreis für ihr Stück Drift ausgezeichnet. Der AutorenPreis wird seit 2008 von der Manfred Lautenschläger-Stiftung ausgelobt und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Yeon-ok Koh, Autorin aus dem diesjährigen Gastland Südkorea, erhielt für Das Gespür einer Ehefrau den Internationalen AutorenPreis. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg finanziert.

Der JugendStückePreis geht an Sergej Gößners Mongos. Mit seinem Stück über zwei Jugendliche war Gößner 2016 im Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Zu Gast war jetzt die Uraufführungsinszenierung von Grit Lukas für das Theater Magdeburg. Der 2012 erstmals vergebene JugendStückePreis ist mit 6.000 Euro dotiert und wird durch das Heidelberger Unternehmer-Ehepaar Bettina Schies und Klaus Korte gestiftet. Zusätzlich wird die prämierte Inszenierung im Rahmen der Kooperation bei den Mülheimer Theatertagen NRW gezeigt.

Drei sind wir von Wolfram Höll wird in der Inszenierung von Valerie Voigt-Firon am Burgtheater Wien mit dem NachSpielPreis ausgezeichnet. Der undotierte Preis ist verbunden mit einer Gastspieleinladung zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin. Drei sind wir wird 2019 im dortigen Rahmenprogramm gezeigt.

Rinus Silzle erhält den Publikumspreis. Sein Stück Legal Highs erhielt die meisten Stimmen der Zuschauer*innen, die im Anschluss an die Lesungen in geheimer Wahl über ihren Favoriten abstimmen konnten. Stifter des mit 2.500 Euro dotierten PublikumsPreises ist der Freundeskreis des Theaters und Orchesters Heidelberg.

Die Laudationes der Jury können Sie hier nachlesen.

Und wie geht es 2019 weiter? Gastland des 36. Heidelberger Stückemarkts ist ein alter Bekannter: Das Leitungsteam des Stückemarkts fragt, wie sich das Theater unter Recep Tayyip Erdoğan verändert hat, und lädt nach 2011 ein zweites Mal die Türkei nach Heidelberg ein.

Stueckemarkt_Gruppe_P_5403_SB

Foto Sebastian Bühler

AutorenPreis des 35. Heidelberger Stückemarkts für Ulrike Syha
Hier geht es zum Stückemarkt-Festivalportal von nachtkritik.de >
Neu: Neuigkeiten per WhatsApp einfach und kostenlos direkt aufs Smartphone >
Newsletter abonnieren >