Cabaret

Das Theater und Orchester Heidelberg wünscht Ihnen einen schönen Sommer! Wir freuen uns, Sie nach der Spielzeitpause im September wieder begrüßen zu dürfen!

News

Theater und Orchester Heidelberg in der Sommerpause – Ausblick auf den Spielzeit-Start 2015|16

Bis Anfang September ist das Theater und Orchester Heidelberg in der Sommerpause.

Die Spielzeit 2015|16 wird am 18. September mit Wolfgang Amadeus Mozarts Opera buffa Le nozze di Figaro eröffnet. Die Musikalische Leitung hat Elias Grandy, der sich dem Heidelberger Publikum mit dieser Oper als neuer Generalmusikdirektor vorstellt und es inszeniert Nadja Loschky, die ihren Heidelberger Mozart-Zyklus fortsetzt.

Am 19. September folgt das Junge Theater Heidelberg mit seiner ersten Saison-Premiere: Das Ensemble-Projekt From Zero to Hero?! für alle ab 12 Jahren fragt nach Visionen und Ideen von Jugendlichen zum Thema »Helden«.

Bevor am 01. und 10. Oktober mit Dea Lohers Unschuld (Regie Brit Bartkowiak) und Ray Bradburys Fahrenheit 451 (Regie Viktor Bodó) die ersten Schauspielpremieren der Spielzeit über die Bühne gehen, zeigt das Schauspielensemble bereits ab 18. September wieder These little town blues are melting away, mit dem die Autorin Pipsa Lonka 2014 den Internationalen Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts gewann. Im Marguerre-Saal ist ab 24. September wieder Michael Frayns turbulente und urkomische Komödie Der nackte Wahnsinn zu sehen.

Das Philharmonische Orchester Heidelberg lädt unter dem Titel ¡Maximal verzaubert? gemeinsam mit Moderator Malte Arkona am 27. September in den Marguerre-Saal. Kurz darauf, am 30. September und 01. Oktober, steht das 1. Philharmonische Konzert unter GMD Elias Grandy in der Stadthalle auf dem Spielplan. Auf dem Programm: Schostakowitschs Symphonie Nr. 10 und Brahms’ Violinkonzert D-Dur, interpretiert von Lena Neudauer, eine der vier Artists in Residence für Heidelberg.

Die Dance Company bereitet sich derweil auf ihre erste große Uraufführungpremiere im November vor: Gemeinsam mit ihrem Ensemble blickt Choreografin Nanine Linning in SILVER auf die wechselseitige Durchdringung von Mensch und Technologie.

Karten für alle Vorstellungen an der Theaterkasse, unter 06221 | 5820 000 oder online im Webshop. Bitte beachten Sie die Kassenöffnungszeiten in den Theaterferien (Kassenferien vom 09. bis 30. August)!


Erfolgreiche Theatersaison geht zu Ende

Mit dem letzten Highlight der Saison, den Heidelberger Schlossfestspielen, ist die Spielzeit 2014|15 zu Ende gegangen. Bereits im vergangenen Sommer waren die Besucherzahlen des Festivals so hoch wie nie − jetzt wurde das Ergebnis noch einmal übertroffen. Rund 33.500 Besucher konnten gezählt werden, das sind 10 % mehr als im vergangenen Sommer.
Bereits am Mittwoch, 29. Juli, begrüßte Intendant Holger Schultze die 30.000. Besucherin beim Schlosskonzert Film ab! – Hollywood & Co. und überraschte die Lehrerin Silija Kütt aus Heidelberg mit zwei Gutscheinen für ein Philharmonisches Fest-Abo mit je drei Donnerstagskonzerten in der Stadthalle.

Die Anzahl der verkauften Karten beläuft sich in der Spielzeit 2014|15 auf rund 182.000. Damit konnte das hervorragende Ergebnis der letzten Spielzeit nochmals gesteigert werden.
Grund zur Freude hatte das Theater auch in der vergangenen Woche, als die Fachzeitschrift »Die deutsche Bühne« die Auswertung der diesjährigen Kritikerumfrage vorlegte: Das Theater und Orchester Heidelberg steht mit vier Nennungen in unterschiedlichen Kategorien auf einer der vorderen Positionen. Besonders ausgezeichnet worden war zu Beginn der Spielzeit 2014|15 schon die Musiktheatersparte, als ihr der Preis der Deutschen Theaterverlage für den interessantesten und innovativsten Spielplan verliehen wurde.

Eine Besonderheit der vergangenen Spielzeit war die Fülle an Festivals und Sonderveranstaltungen. Neben dem Barock-Fest Winter in Schwetzingen, dem 32. Heidelberger Stückemarkt und den Schlossfestspielen waren auch die Baden-Württembergischen Theatertage mit 32 Theatern zu Gast und das Junge Theater präsentierte im März den 2. Kinder- und Jugendkongress. Das Theaterspektakel Born with the USA auf dem US-Hospital-Gelände faszinierte die zahlreichen Besucher zum Spielzeitstart mit Produktionen aller Sparten in außergewöhnlichen Spielorten.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Die 30.000. Besucherin der Schlossfestspiele, Silija Kütt, Begleiter Dominik Pfauntsch, Intendant Holger Schultze und Festival-Organisatorin Sarah Thöle. Foto: Annemone Taake

besucherin_30000_O_008_schloss_bearbeitet


Kritikerumfrage der Deutschen Bühne

Zum Abschluss der Spielzeit kann sich das Theater und Orchester Heidelberg wieder über Nennungen in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift »Die deutsche Bühne« (Ausgabe 08/2015) freuen, in der 58 Journalisten die Saison 2014|15 bilanzieren.

So erhält das Theater und Orchester Heidelberg eine Nennung in der Kategorie »Überzeugende Gesamtleistung eines Hauses« und eine Nennung in der Kategorie »Herausragender Beitrag zur aktuellen Entwicklung des Tanzes« für die Arbeit der Dance Company Nanine Linning / Theater Heidelberg.
Gleich zwei Mal wird Heidelberg in der Kategorie »Ungewöhnlich überzeugende Theaterarbeit abseits großer Theaterzentren« genannt und liegt damit gemeinsam mit Augsburg auf Platz 3 des Rankings in deser Kategorie.
Die Kulturjournalistin Sabine Weber (WDR 3, Köln) schreibt zu ihrem Votum für Heidelberg: »Unbedingt die Heidelberger Oper! Um nur ein Highlight herauszuheben: Mit dem Johannes-Harneit/Peter-Konwitschny-Abend hat dieses ›kleine‹ Stadttheater Musikgeschichte geschrieben. Das Wagnis einer politischen Oper ist aufgegangen. Ob sie zeitgemäß ist, hat das Heidelberger Symposium hoffentlich herausgefunden. Aber noch einmal sind die Errungenschaften der 68-er hautnah zu erleben gewesen. Nicht einfach Hinnehmen, sondern Hinterfragen und Widersprüche aufdecken! Das konnte die Oper schon immer und kann es immer noch!«

Weitere Informationen finden Sie im Online-Angebot der Deutschen Bühne.


Der Vorverkauf für 2015|16 läuft! Jetzt Frühbucherrabatt für Barock-Fest und Weihnachtsmärchen sichern!

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen im September und Oktober 2015 sowie für alle Konzerte der Spielzeit 2015|16 läuft, ebenso der Vorverkauf für das Barock-Fest Winter in Schwetzingen sowie für das Weihnachtsmärchen Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch.
Für den Winter in Schwetzingen und das diesjährige Weihnachtsmärchen nach Michael Ende erhalten Sie noch bis 30. September einen Frühbucherrabatt von 10%!

Weitere Informationen an der Theaterkasse, Theaterstraße 10, wo auch die Spielzeithefte 2015|16 und das Programm des Winter in Schwetzingen zur Mitnahme ausliegen. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten während der Theaterferien! Karten sind auch online über den Webshop zu buchen.


Wichtig für Besucher der Schlossfestspiele: Parkhäuser in der Altstadt nur eingeschränkt nutzbar

Auf dem Schlossberg bestehen kaum Parkmöglichkeiten, Autofahrern wird daher dringend empfohlen, den PKW in einem der Parkhäuser der Heidelberger Altstadt zu belassen und die Bergbahn zu nutzen. Das Parkhaus P12 unterhalb des Schlosses bleibt bis November 2015 geschlossen, das Parkhaus P13 ist wegen Sanierung ebenfalls nur eingeschränkt nutzbar. Bitte informieren Sie sich vorab unter parken.heidelberg.de über Alternativen und nutzen Sie das Parkleitsystem der Stadt. Am Parkleitsystem können Sie sich auch von allen großen Zufahrtsstraßen nach Heidelberg sowie ab dem Zubringer vom Autobahnkreuz Heidelberg orientieren.
Bitte nutzen Sie nach Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsmittel des VRN und die Heidelberger Bergbahn.

Die Eintrittskarten zu allen Veranstaltungen der Heidelberger Schlossfestspiele gelten am Tag der gebuchten Veranstaltung schon vier Stunden vor Vorstellungsbeginn als Fahrausweise für Busse, Straßenbahnen und freigegebene Züge im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) und für die Heidelberger Bergbahn vom Kornmarkt bis zum Schloss und zurück.
Informationen zu den Fahrplänen erhalten Sie unter der Servicenummer 01805 | 8764 636 oder unter www.vrn.de