Theater und Orchester Heidelberg
Sabine Meyer; Foto Steven Haberlandt

Konzert

7. Philharmonisches Konzert

Zeynep Gedizlioğlu Durak für Orchester (2013) Zweitaufführung
Carl Maria von Weber Klarinettenkonzert Nr. 1 f-Moll op. 73
Jean Sibelius Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43

In wenigen Wochen schreibt Carl Maria von Weber das Klarinettenkonzert Nr. 1 – Widmungsträger ist Heinrich Joseph Baermann (1784–1847), Klarinettist der Münchner Hofkapelle. Bei der Premiere aber löst das Konzert heftigen Streit aus: Einer der Orchestermusiker nennt es eine Dilettantenarbeit – und wird von den anderen fast verprügelt. Heute ist es eines der bekanntesten Werke der Klarinettenliteratur.
Während eines Italienaufenthalts 1901 beginnt Sibelius mit den Skizzen zu seiner Zweiten Symphonie. Die Uraufführung findet bereits ein Jahr später in Helsinki statt. Mit dieser Komposition setzt sich Sibelius endgültig von seinen romantischen Vorbildern Bruckner, Tschaikowsky und Dvořák ab. Zudem wird Sibelius mit der Zweiten zu einer Art Nationalheld. Schließlich konnten sich damals in den heroischen Momenten dieser Musik seine Landsleute wiederfinden – in ihrem Kampf um Unabhängigkeit vom russischen Reich. Sibelius hatte aber nicht nur Heroismus im Sinn, als er das Werk komponierte: Inspiriert ist es von Italien, vom südlichen Licht, von mediterranen Meerespanoramen. Sibelius’ letzte »romantische« Symphonie ist ein heiteres, optimistisches Stück.
Das Programm eröffnet Durak für Orchester von Zeynep Gedizlioğlu, der Trägerin des Heidelberger Künstlerinnenpreises 2018.

Termin

Mi 16 Mai
20.00 Uhr > Stadthalle | 19.15 Uhr Einführung

7. Philharmonisches Konzert

Werke von Gedizlioğlu, Weber und Sibelius; Klarinette Sabine Meyer, Leitung Antony Hermus

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Partner und Sponsoren