wisbannerhomepage14 15

Auf der vierten Station unserer Zeitreise durch die Epoche der scuola napoletana stellen wir nach den drei Deutschen Erstaufführungen der vergangenen Jahre – Marco Attilio Regolo (A. Scarlatti), Polifemo (N. A. Porpora) und Iphigenie auf Tauris (T. Traetta) – mit Fetonte das opus summum des Jahresjubilares Niccolò Jommelli vor. Fetonte markiert Höhe- wie Endpunkt der Zusammenarbeit Jommellis mit dem bedeutenden Tänzer und Choreografen Jean-Georges Noverre, die gemeinschaftlich den württembergischen Hof, für den diese Oper entstand, zur glanzvollsten Periode seiner Kulturgeschichte führten. Vor diesem Hintergrund empfinde ich es als glückliche Fügung, dass der neue Hauschoreograf des Stuttgarter Balletts, Demis Volpi, der seine ersten Schritte in der Noverre-Gesellschaft kreierte und mittlerweile als Träger des Deutschen Tanzpreises »Zukunft« in die erste Reihe junger Choreografen vorgerückt ist, mit Fetonte sein Debüt als Opernregisseur gibt.

Unser reichhaltiges Konzertprogramm weitet den Blick auf die Fülle und Vielfalt des musikalischen Barock: Valer Sabadus kehrt für einen Dowland-Liederabend zurück, während Wolfgang Katschner das bereits traditionelle Silvesterkonzert der Lautten Compagney Berlin unter dem Titel Love Songs Henry Purcell widmet und sich in einem weiteren Konzert mit Eva Mattes musikalisch auf die Spuren Marco Polos begeben wird. Stipendiaten der Austria Barock Akademie widmen sich Komponistinnen des Barock, und das Philharmonische Orchester Heidelberg bringt zu Weihnachten unter anderem Werke Corellis und Vivaldis zu Gehör.


Heribert Germeshausen
Künstlerischer Leiter Winter in Schwetzingen

Videos

IPHIGENIE3
Trailer von Bernhard Kleine-Frauns
Winter in Schwetzingen 2013|14
POLIFEMO27
Trailer von Dirk Auth, www.theater-tv.com
Winter in Schwetzingen 2012|13