Stuema14590x229lang

Eine geballte Woche Gegenwartstheater im Frühling – das ist der Heidelberger Stückemarkt! Mit der Idee, neue Theaterautoren zu entdecken und zu fördern, hat sich der Stückemarkt zu einem der wichtigsten deutschsprachigen Schauspiel-Festivals entwickelt. Er präsentiert neue Theaterstücke und ihre Autorinnen und Autoren, aktuelle Inszenierungen hochkarätiger deutschsprachiger Theater, wegweisende ästhetische Ansätze, Künstlergespräche und Diskussionen.

 

Außerdem ist der Heidelberger Stückemarkt ein internationales Festival: Jedes Jahr wird er zum Gastgeber für die Theaterszene eines anderen Landes. Nachdem mit Ägypten und Griechenland Länder in Aufruhr vorgestellt wurden, setzt der Heidelberger Stückemarkt 2014 den Fokus auf Europa fort und lenkt den Blick an die nördliche Peripherie nach Finnland. Wir freuen uns, Ihnen einen Ausschnitt aus der lebendigen finnischen Theaterszene vorstellen und finnische Theatermacher bei uns in Heidelberg begrüßen zu dürfen. Als Scout ging der Übersetzer und Festivalmacher Jukka-Pekka Pajunen auf die Suche nach interessanten Inszenierungen und Autoren für den Heidelberger Stückemarkt. Unsere Kooperationen mit TINFO, dem Finnischen Theaterinstitut und dem finnischen Literaturinstitut FILI – mit dem wir auch eine Brücke zur Frankfurter Buchmesse, deren Gastland 2014 ebenfalls Finnland ist, schlagen – untermauern einen vielfältigen Blick auf die finnische Theaterszene.

 

Und natürlich präsentiert der Heidelberger Stückemarkt wieder ein dichtes Programm aus Gastspielen deutschsprachiger Theater. Unser Wunsch und Anspruch mit diesem Festival für neue Dramatik ist es, herausragende Inszenierungen für Erwachsene wie Jugendliche zu zeigen, die sich auf ganz verschiedene Weisen mit der Beziehung von Text und Darstellung beschäftigen. Die Auswahl der eingeladenen Uraufführungen spiegelt das breite Spektrum an theatralen Produktionsweisen und ästhetischen Ansätzen im deutschsprachigen Theater wider. Während einigen das klassische Verhältnis von Theaterstück und Inszenierung zugrunde liegt, sind an anderer Stelle die Begriffe von Autor und Drama im Fluss. Die Frage nach der Autorenschaft wird im zeitgenössischen Theater immer wieder neu verhandelt. Der Heidelberger Stückemarkt möchte die Vielfalt an künstlerischen Antworten zeigen und so können Sie, neben vielen anderen, Inszenierungen vom Deutschen Theater Berlin, dem Düsseldorfer Schauspielhaus, dem Schaupiel Leipzig oder den Münchner Kammerspielen erleben.

 

In der Verleihung verschiedenster Preise mündet der diesjährige Stückemarkt. So vergibt das Festival den JugendStückePreis, einen PublikumsPreis und den Internationalen AutorenPreis und präsentiert die Reihe »Nachgespielt«. Die beste Zweit- oder Drittaufführung und das beste Jugendstück gastieren im Anschluss im Rahmenprogramm der Mülheimer Theatertage NRW, im Austausch kommt der Preisträger des letzten Mülheimer KinderStückePreises nach Heidelberg.

 

Der deutschsprachige Autorenwettbewerb mit der Vergabe des hochdotierten AutorenPreises bildet wieder einen Schwerpunkt des zweiten Festivalwochenendes. Aus 96 eingereichten Manuskripten sind in diesem Jahr sieben Theatertexte ausgewählt und für den AutorenPreis nominiert worden. Sie zeigen die Vielfalt und Bandbreite der Gegenwartsdramatik in beeindruckender Weise. Neben der Nominierung von bereits durch Verlage unterstützte Autoren wie dem Duo Nolte Decar ist bemerkenswert, dass der Anteil nominierter Texte ohne Verlag überwiegt. So haben Daniel Foerster, Matthias Naumann, Magdalena Schrefel und Juliane Stadelmann noch keinen Verlag gefunden – das mag auch daran liegen, dass drei dieser Autoren noch studieren. Auf der anderen Seite sind mit Ulf Schmidt und David Lindemann zwei Autoren vertreten, die nicht mehr zur jüngsten Autorengeneration zählen. Eine Altersbeschränkung hat der Heidelberger Stückemarkt ohnehin noch nie gehabt. Diesmal bietet er nicht bloß die Chance, neue Theaterautoren zu entdecken, sondern auch Theaterautoren, die schon länger im Geschäft sind, wiederzuentdecken.

 

Und mit der Premiere des Preisträgerstücks 2013 lupus in fabula von Henriette Dushe (Regie Alexander Nerlich) eröffnet auch der diesjährige Heidelberger Stückemarkt am 25. April 2014. Dann endlich fällt der Startschuss für zehn spannende Tage voller Vielfalt des Gegenwartstheaters. Lesen Sie mehr zu weiteren Höhepunkten, den eingeladenen Gastspielen und nominierten Autoren!
Terve (Willkommen) auf www.heidelberger-stueckemarkt.de!