Zurück zur Startseite

News-Archiv

26. Mai 2017

Doppelpremiere und Symposion am Wochenende

Im Musiktheater feiern wir am Sonntag den letzten Premierenabend der Spielzeit. Der Doppelabend unter der Leitung von Olivier Pols umfasst die Deutsche Erstaufführung der Originalfassung von Mieczysław Weinbergs Wir gratulieren (Mazl tov) und den Opernerstling des 17-jährigen Erich Wolfgang Korngold: die heitere Oper Der Ring des Polykrates. Um beide Werke zu verbinden, entwirft Yona Kim für ihre Inszenierung eine imaginäre Künstlerbiografie, in der sich auch die Auf- und Umbrüche des späten 19. und des 20. Jahrhunderts spiegeln.

Die Biografien der beiden Komponisten waren für das Musiktheater Anlass, nach den Arbeitsbedingungen von Komponisten und Dichtern in totalitären Systemen zu fragen. Das Symposion Komponieren und Dichten unter politischer Repression, das wir in Kooperation mit dem Writers-for-Peace-Committe des PEN-Zentrums Deutschland sowie der UNESCO City of Literature Heidelberg veranstalten, findet am Tag der Premiere statt. Auf ein Sängerporträt um 11 Uhr mit Auszügen aus Isang Yuns Oper Die Witwe des Schmetterlings verbunden mit Dichterlesungen folgen ab 13 Uhr Vorträge und Diskussionen im Alten Saal. Einen Überblick über das Programm und Informationen zu den Referenten finden Sie hier.

Karten an der Theaterkasse, unter 06221 58 20 000 oder online im Webshop.

26. Mai 2017

40. Deutsche Meisterschaft der Theaterfußballmannschaften

Am 27. Mai 2017 sind wieder Theater aus ganz Deutschland in Heidelberg zu Gast − bei der 40. Deutschen Theaterfußballmeisterschaft! Die Heidelberger Spieler gingen 2016 als Sieger aus der Meisterschaft in Mannheim hervor und richten deshalb am Samstag den Jubiläumswettbewerb aus.

Um den Pokal spielen Schauspielhaus Hamburg, Theater Regensburg, Bühnen der Stadt Köln, Landestheater SH Rendsburg, Staatstheater Kassel, Theater und Philharmonie Essen sowie Theater und Orchester Heidelberg in Gruppe I. In Gruppe II treten an: Oper Frankfurt, Staatsschauspiel Hannover, Staatsoper Berlin, Schauspielhaus Bochum, Nationaltheater Mannheim und Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf.

Das Turnier startet um 10 Uhr auf dem Gelände der Sportgemeinschaft Heidelberg-Kirchheim e. V. Der Eintritt ist frei, für Essen und Getränke ist gesorgt, Publikum ist in der Pleikartsförster Straße 130, 69124 Heidelberg-Kirchheim, herzlich willkommen!

Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier!

19. Mai 2017

Kinder und Jugendliche aus Ludwigshafen, Mannheim, Speyer und Heidelberg sind Auf dem Weg …

Am Freitag wurden die 31. Heidelberger Schülertheatertage und das 12. Junge Theater im Delta eröffnet, die sich erstmals gemeinsam »auf den Weg« machen: In diesem Jahr stehen keine fertigen Stücke im Zentrum, sondern die Theaterclubs und Schülertheatergruppen zeigen Werkschauen und werden sich gegenseitig auf dem Weg zur fertigen Aufführung begleiten. Dazu stehen Workshops, Nachgespräche, Gruppen-Coachings und vieles mehr auf dem Programm.

Wir wünschen allen Teilnehmern in den kommenden Tagen bis zum Festivalfinale am 24. Mai neue Impulse für ihre Arbeit, spannende Theatererlebnisse und Begegnungen und vor allem viel Spaß!

Weitere Infos zum Festivalprogramm gibt es hier.

15. Mai 2017

Zur Rechten Stunde − Herausforderungen für die offene Gesellschaft

Demokratie ist anstrengend: Sie fordert auf zum Mitmachen, Hinterfragen und Diskutieren – und verlangt dabei auch noch Toleranz, gegenseitiges Zuhören und argumentatives Aufeinander-Eingehen. Aber was bedeutet es für nachhaltige Politik, wenn Populismus inzwischen einen festen Platz in der Mitte der Politik gefunden hat? Wie lässt sich auf der einen Seite verhindern, dass Debatten in einer freiheitlichen und friedlichen Gesellschaft durch Populisten trivialisiert und zerstört werden – und wie gehen auf der anderen Seite etablierte Parteien konstruktiv mit Themen um, deren Vernachlässigung ihnen vom »Kleinen Mann«, von Politikverdrossenen und Protestwählern vorgeworfen wird?

Anlässlich der Sitzung des Ausschusses für künstlerische Fragen im Deutschen Bühnenverein lädt das Theater und Orchester Heidelberg am 15. Mai um 19 Uhr zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion ein. Moderiert von RNZ-Chefredakteur Klaus Welzel werden auf dem Podium diskutieren: der Geschäftsführende Direktor des Deutschen Bühnenvereins Marc Grandmontagne, der Politikwissenschaftler Dr. Florian Hartleb und der Philosophie-Professor Dr. Andreas Urs Sommer.

Die Diskussion bildet den Auftakt der Gesprächsreihe »Gemeinsam für Vielfalt – Reden über das, was uns entzweit« des Landesverbandes Baden-Württemberg im Deutschen Bühnenverein. Sie findet im Rahmen des RNZ-Forums statt.

Der Eintritt ist frei; die Anzahl der Plätze begrenzt. Bitte melden Sie sich an unter: rnz-forum@rnz.de

15. Mai 2017

Junges Theater beim Kindertag im Rathaus

Am Dienstag, 16.05.2017, fand schon zum 10. Mal der Heidelberger »Kindertag im Rathaus« statt, bei dem Viertklässlerinnen und Viertklässler aus allen Heidelberger Grund- und Förderschulen eingeladen wurden, die Stadt, ihre Ämter und Angebote genauer kennenzulernen. Das Junge Theater war in diesem Jahr wieder dabei. Theaterpädagogin Pauline de Groot machte den Kindern im Rahmen eines kleinen Theaterworkshops Lust auf Theater(spielen) und stellte die Arbeit in den verschiedenen Abteilungen des Theaters und Orchesters Heidelberg vor.

20. März 2017

»Große choreographische und tänzerische Kunst«

»Höchst verdient« sei der Jubel bei der Bacon-Premiere am Samstagabend gewesen, so urteilt der Rezensent des Mannheimer Morgen (20.03.2017). Die Tänzerinnen und Tänzer lieferten »hervorragende Farben, Strukturen und Nuancen für Bacons Welten« und Nanine Linning habe in dieser »reduzierten wie konzentrierten Arbeit« ihre choreografischen Stärken klar aufzeigen können. Die vollständige Rezension können Sie im Online-Angebot des Mannheimer Morgen lesen.

Für die Bacon-Vorstellungen im April gibt es noch Karten; an ausgewählten Vorstellungsterminen findet im Anschluss an die Vorstellung ein Nachgespräch mit Choreografin Nanine Linning statt.
Karten erhalten Sie an der Theaterkasse, unter 06221 58 20 000 oder online im Webshop.

22. Februar 2017

¡Adelante! Rückblick und Resolution

Die Bilanz des iberoamerikanischen Festivals ¡Adelante! fällt äußerst positiv aus: 21 Theaterabende aus 10 Ländern sowie 28 weitere Veranstaltungen – Gespräche, Diskussionen, Konzerte, eine Ausstellung und Partys – bot das Festival seinen gut 8.100 Besuchern. Die Festivalleitung um den Intendanten Holger Schultze kann eine Gesamtauslastung von 97,53 % verzeichnen und freut sich besonders über die große Neugier und Offenheit der Zuschauer, von denen auch die zahlreichen angeregten Diskussionen zeugten.

¡Adelante! zeigte deutlich, wie sehr Theatermachen in Lateinamerika vom Streben der Künstler bestimmt wird, für eine demokratische und friedvolle Welt zu kämpfen, und wie stark auch hierzulande der Wunsch ist, voneinander zu lernen sowie gemeinsam die Zukunft zu gestalten. So verfassten und unterzeichneten am letzten Festivaltag im Rahmen eines Netzwerk-Brunchs Künstler und Theaterschaffende aus insgesamt elf Ländern eine Resolution, in der sie gemeinsam Stellung beziehen für die Notwendigkeit einer offenen Gesellschaft:

»Wenn das Fundament demokratischer Werte ins Schwanken gerät, braucht es deutliche Stellungnahmen für die Notwendigkeit einer offenen Gesellschaft. Die jüngsten politischen Entwicklungen weltweit sind angesichts globaler Migrationsbewegungen geprägt von Feindseligkeiten und In-Fragestellung demokratischer Grundwerte.
Wir – Theaterschaffende, Künstler*innen, Kulturpolitiker*innen und Journalist*innen aus zehn iberoamerikanischen Ländern und Deutschland – setzen mit dem iberoamerikanischen Festival ¡Adelante! ein deutliches und sehr bewusstes Zeichen für interkulturelles und grenzüberschreitendes Denken. Wir müssen mit unserer Kunst Widerstand leisten gegenüber dem öffentlichen Druck von Populisten, rechtsextremen Parteien und Gruppierungen.
Demokratie und Freiheit gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten.«

22. Februar 2017

30 Jahre Heidelberger Künstlerinnenpreis

Am Mittwoch, 22. Februar, wird der Komponistin Ying Wang im Rahmen des 5. Philharmonischen Konzerts der Heidelberger Künstlerinnenpreis verliehen. Dieser Preis, der 2017 sein 30. Jubiläum feiert, zählt zu den wichtigsten Kulturpreisen des Landes und ist weltweit der einzige, der ausschließlich an Komponistinnen vergeben wird. 1987 von Roswitha Sperber initiiert, wird er seit 2007 als städtischer Musikpreis von der Stadt Heidelberg verliehen.

Eröffnet wird das Philharmonische Konzert mit der Uraufführung von Ying Wangs LTD 1 für großes Orchester, einer Auftragsarbeit des Theaters und Orchesters Heidelberg. Im Vorfeld des Konzerts, das vom Deutschlandfunk aufgezeichnet wird, findet um 19.15 Uhr im Kammermusiksaal unter dem Titel Heidelberger Künstlerinnengespräch – Komponistinnen im Dialog ein öffentliches Gespräch von Dr. Egbert Hiller vom Deutschlandfunk und der Komponistin Ying Wang statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Auf dem Programm des Konzerts unter der Leitung von GMD Elias Grandy stehen neben der Uraufführung auch Alban Bergs Violinkonzert »Dem Andenken eines Engels« mit Artist in Residence Lena Neudauer sowie die 3. Symphonie von Ludwig van Beethoven.

Nähere Informationen zum Heidelberger Künstlerinnenpreis und zur Preisträgerin finden Sie hier.

15. Februar 2017

Halbzeit bei ¡Adelante!

Für Deutschlandradio Kultur war Susanne Burkhardt in Heidelberg und verfolgte hier eine Reihe von Veranstaltungen. Ihren Bericht über das iberoamerikanische Festival, gesendet am 14.02.2017 im Kulturmagazin »Fazit«, können Sie hier nachhören.

 

Für die Frankfurter Rundschau sah Redakteurin Judith von Sternburg mit dem brasilianischen Eröffnungsgastspiel einen »rasanten« Festivalauftakt mit einer »gewitzten, die Literatur feiernden« Lateinamerikanischen Tragödie. Ihre Rezension vom 13.02.2017 können Sie im Online-Angebot der Frankfurter Rundschau nachlesen.

 

Das SWR-Fernsehen sendete zur Eröffnung am 11.02.2017 einen Beitrag im Nachrichtenmagazin »SWR Aktuell Baden-Württemberg«, den Sie im Online-Angebot des SWR anschauen können.

9. Februar 2017

Nimby im SWR2

Es sind nur noch wenige Stunden bis zur Eröffnung von ¡Adelante! und bis zur Premiere unserer Kooperation mit dem chilenischen Colectico Zoológico am 12. Februar. Annette Lennartz besuchte eine Probe zu Nimby | Not in my Backyard und sprach mit Beteiligten der Produktion. Ihren Beitrag, gesendet am 08. Februar im SWR2-Programm »Kultur Regional«, können Sie jetzt im Online-Angebot des SWR nachhören und nachlesen.

Karten gibt es außerdem schon jetzt für die Vorstellungen von Nimby | Not in my Backyard am 01., 02., 03. und 05. April. Alle, die keine Karten mehr für die Festival-Termine bekommen haben, können sich also jetzt ihre Plätze für die Vorstellungen im April sichern!