Theater und Orchester Heidelberg
Foto Ben Ealovega

Christoph Altstaedt

Zurück

wurde als Sohn deutsch-französischer Eltern in Heidelberg geboren und studierte als Jungstudent Klavier bei Prof. Edmundo Lasheras und Dirigieren bei Prof. Joachim Harder an der Hochschule für Musik Detmold. Außerdem erhielt er Klavierunterricht bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling in Hannover. Zum Studium wechselte er in die Klavierklasse von Prof. Jean-Efflam Bavouzet. 2002 setzte er sein Studium an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin fort. Zu seinen Lehrern gehörten Prof. Hans-Dieter Baum und Prof. Alexander Vitlin. Seit 2003 wurde er als Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats gefördert und besuchte u. a. Kurse bei Kurt Masur, Pierre Boulez (im Rahmen der Luzern Festival Academy), Sebastian Weigle, Johannes Kalitzke und Jorma Panula. 2008 und 2009 gehörte er zu den drei Dirigenten, die als Stipendiaten nach Tanglewood eingeladen wurden. Dort assistierte er James Levine bei Don Giovanni. Sein Debüt als Operndirigent gab er 2006 am Staatstheater am Gärtnerplatz. Er dirigierte dort Gianni Schicchi, Die Zauberflöte, Die Entführung aus dem Serail, Werther, Hänsel und Gretel, La traviata sowie Cinderella von Peter Maxwell Davies. 2010 begann er seine Tätigkeit als Kapellmeister an der Deutschen Oper am Rhein. Darüber hinaus begann eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ballett am Rhein unter Martin Schläpfer und weiteren führenden Choreografen wie Mats Ek, Hans van Manen und Nils Christie. Interimsweise übernahm er von 2011–13 die Position des Chefdirigenten beim Tiroler Symphonieorchester. Von 2004–11 leitete er das von ihm gegründete Junge Klangforum Mitte Europa. Radioproduktionen u. a. mit den Bamberger Symphonikern und dem MDR Sinfonieorchester liegen vor.