Theater und Orchester Heidelberg
Foto Jörg Landsberg

Christoph Klimke

Zurück

Christoph Klimke lebt als Schriftsteller in Berlin. Letzte Veröffentlichungen sind Unwiderruflich glücklich (Prosa, Berlin 2013), Fernweh (Lyrik, Berlin 2013), Dem Skandal ins Auge sehen. Pier Paolo Pasolini. Ein literarischer Essay (Berlin 2015) sowie das Schauspiel Die 120 Tage von Sodom, uraufgeführt 2015 an der Volksbühne Berlin. Am Theater und Orchester Heidelberg wurde sein Schauspiel Sammlung Prinzhorn 2012 uraufgeführt. Christoph Klimke schrieb zudem die Opernlibretti für Die Besessenen von Johannes Kalitzke, uraufgeführt 2010 am Theater an der Wien sowie Das Holzschiff von Detlev Glanert, uraufgeführt 2010 an der Staatsoper Nürnberg. Er wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, darunter das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin, der Förderpreis Literatur des Landes Nordrhein-Westfalen und der Ernst Barlach Preis für Literatur.

2015|2016

Dramaturgie Pym
Lesezeit

2011|2012

Dramaturgie Sammlung Prinzhorn