Theater und Orchester Heidelberg
Foto Florian Merdes

Gad Kadosh

Zurück

Der 1984 in Israel geborene Dirigent und Pianist gewann 2011 den ersten Preis des Leipziger MDR-Dirigierwettbewerbs und wurde 2012 von Bernard Haitink ausgewählt, an seinem Meisterkurs in Luzern teilzunehmen. 2015 hat ihn das London Philharmonic Orchestra eingeladen, mit Maestro Vladimir Jurowski an den Spielzeiteröffnungs-Konzerten der Jahre 2015|16 mitzuwirken.
Gad Kadosh studierte Klavier an der Buchmann-Mehta School of Music in Tel Aviv. Dirigieren studierte er in Israel bei Vag Papian, bei Lutz Köhler in Berlin und Martin Hoff in Weimar.
Seit 2013 ist Gad Kadosh zweiter Kapellmeister und Assistent des GMD in Heidelberg, wo er Vorstellungen von Così fan tutte (Mozart), Le nozze di Figaro (Mozart), Tosca (Puccini), Un ballo in maschera (Verdi), La traviata (Verdi), Hänsel und Gretel (Humperdinck), Pélleas et Mélisande (Debussy), Erwartung (Schönberg) und Die Fledermaus (Strauss) dirigierte. Vor seiner Position in Heidelberg arbeitete Gad Kadosh als Solorepetitor und Assistent des GMD am Theater für Niedersachsen in Hildesheim. Hier dirigierte er Stücke wie Don Pasquale (Donizetti) und Eugen Onegin (Tchaikowsky). Im Juli 2015 gab er sein Longborough-Festival-Opera-Debüt mit Rigoletto (Verdi), das großes Kritikerlob erhielt. Im Jahr 2015 debütierte Gad Kadosh mit dem London Philharmonic Orchestra. Weitere Gastdirigate hatte er mit dem Orchestra of the Swan und University of Cambridge Symphony Orchestra. Zukünftige Aktivitäten in Heidelberg umfassen u. a. eine Neuproduktion von La bohème (Puccini).