Theater und Orchester Heidelberg

Milan Peschel

Zurück

wurde 1968 in Ostberlin geboren und begann seine Karriere als Theatertischler an der Deutschen Staatsoper und Bühnentechniker an der Berliner Volksbühne, bevor er von 1991 bis 1995 an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« studierte. Von 1997 bis 2008 war Milan Peschel festes Ensemble-Mitglied der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz unter der Intendanz von Frank Castorf. Er spielt auch heute noch dort, zuletzt in Dimiter Gottscheffs Tschechow-Inszenierung Iwanow. Seit 2006 führt Peschel selbst Regie am Theater, so inszenierte er u. a. 2010 Tennessee Williams’ Die Glasmenagerie am Maxim-Gorki-Theater; 2012 den Dramenzyklus Aus dem bürgerlichen Heldenleben von Carl Sternheim am Schauspiel Hannover; Alles Gold, was glänzt von Mario Salazar am Theater und Orchester Heidelberg sowie Sean O’Caseys Juno und der Pfau am Deutschen Theater Berlin.

Daneben hat er sich jedoch auch längst als Film- und Fernsehschauspieler einen Namen gemacht. Für Furore sorgte Peschel gleich in seiner ersten Kinohauptrolle in Robert Thalheims Debütfilm Netto (2005). Das Drama wurde auf der Berlinale gezeigt und brachte ihm eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis als Bester Hauptdarsteller ein. Zu seinen jüngsten Kinofilmen gehören Matti Geschonnecks Boxhagener Platz (2010), Oskar Roehlers vieldiskutiertes Melodram Jud Süß – Film ohne Gewissen (2010), Der ganz große Traum (2010) mit Daniel Brühl, Detlev Bucks Komödie Rubbeldiekatz (2011) und Matthias Schweighöfers Regiedebüt What a Man (2011). 2011 berührte und begeisterte er außerdem auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes mit seiner Tour-de-Force-Darstellung eines Krebspatienten in Andreas Dresens Halt auf freier Strecke. Das ergreifende Familiendrama wurde dort mit dem Preis »Un certain regard« ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann Milan Peschel für seine Leistung den Deutschen Filmpreis 2012 als Bester männlicher Hauptdarsteller. Weiterhin spielte Peschel in Die Abenteuer des Huck Finn (2011) von Hermine Huntgeburth, der Komödie Schlussmacher (2013) mit Matthias Schweighöfer, und in Neele Leana Vollmars Rico, Oskar und die Tieferschatten nach Andreas Steinhöfels Kinderbuch-Bestseller.