Theater und Orchester Heidelberg

Nora Johanna Gromer

Zurück

Nora Johanna Gromer studierte in Mainz und Wiesbaden Innenarchitektur sowie Bühnen- und Kostümbild in Berlin. Während des Studiums assistierte sie u. a. bei Hans Neuenfels, Heike Scheele, Herbert Murauer, Christof Loy, Frank Philipp Schlößmann und Andreas Homoki. Beim Berliner Theatertreffen 2010 und 2011 stattete sie in Zusammenarbeit mit Stephan Kimmig, David Bösch und Tilmann Köhler die szenischen Lesungen des Stückemarktes aus. Erste Bühnen- und Kostümbilder realisierte sie u. a. 2011 mit dem Freischütz im Heimathafen Neukölln (Regie: Maximilian von Mayenburg) und La Cenerentola für die Winteroper in Potsdam (Regie: Nico Rabenald). Weitere Stationen waren Coburg, Bochum und Paderborn.
Am Theater Regensburg entwarf sie Bühne und Kostüme für Zorn, in der Spielzeit 2016|17 wurde Hungaricum in der Regie von Jens Poth ein Publikumsliebling. In der Spielzeit 17|18 ist ihre Arbeit in Mélanie Hubers Maria Stuart und Jens Poths Der rote Löwe am Theater Regensburg zu sehen.
Ab 2012 entstanden mit der Regisseurin Andrea Schwalbach an der Oper Frankfurt Tilimbom und an der Staatsoper Hannover Vor dem Aufstand. Es folgten 2013 Tosca, 2014 Cabaret am Theater Heidelberg sowie Die lustige Witwe in Osnabrück.