Theater und Orchester Heidelberg
Aziza Sadikova; Foto Mnky Bizz Group Brand, Berlin

4. Philharmonisches Konzert

Claude Debussy Prélude à l’après-midi d’un faune
Aziza Sadikova Cellokonzert Auftragswerk. Uraufführung
Modest Mussorgsky / Maurice Ravel Bilder einer Ausstellung

Die Uraufführung eines Cellokonzerts der 1978 in Usbekistan geborenen Aziza Sadikova, die 2014 den Europäischen Komponistenpreis gewann, eröffnet das Konzertprogramm. Sadikovas Klangsprache ist von traditioneller usbekischer Musik in Kombination mit zeitgenössischen westlichen Stilen beeinflusst. Einen selbstbewussten nationalen Musikstil entwickelt auch Modest Mussorgsky mit den Bildern einer Ausstellung. Tatsächlich bezieht sich das Werk auf eine Ausstellung in St. Petersburg, welche der Komponist besucht hat. Gewidmet war die Vernissage Mussorgskys engem Freund Viktor Hartmann, ein russischer Maler und Architekt, der kurz zuvor verstarb. Der Verlust traf Mussorgsky schwer – und mit den zehn Bildern beziehungsweise musikalischen Sätzen will der Komponist dem Freund ein Denkmal setzen. Zunächst ein reines Klavierstück, sind die Bilder heute in der Orchesterfassung von Maurice Ravel bekannt – eine Bearbeitung mit dynamischen Kniffen und impressionistischer Farbpalette. Seinen künstlerischen Durchbruch schaffte Claude Debussy 1894 mit der symphonischen Dichtung L’après-midi d’un faune – komponiert nach dem gleichnamigen Gedicht von Stéphane Mallarmé. Geschaffen hat er das Hauptwerk des musikalischen Impressionismus, und den Wendepunkt hin zur Entwicklung der modernen Musik.

Partner und Sponsoren