Theater und Orchester Heidelberg
Foto Florian Merdes

Affekt! Barock-Oper heute

Ein interdisziplinäres Symposion

Die Barockoper jenseits von Monteverdi und Händel ist auf den Theaterbühnen immer noch eine Rarität. Dennoch – oder gerade deshalb – stellt sich die Frage nach dem praktischen Umgang mit ihr. Im Rahmen des beim Festival Winter in Schwetzingen gezeigten Aufführungszyklus’ zur opera napoletana hat sich das Theater und Orchester Heidelberg in den letzten Jahren intensiv mit diesem Themenkomplex beschäftigt. Dies soll nun in eine kritische Auseinandersetzung eingebunden werden. Gemeinsam mit dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg wird ein Doppel-Symposion veranstaltet, bei dem Experten aus Praxis und Wissenschaft miteinander ins Gespräch kommen.

30. November 2017 Von Scarlatti zu Zingarelli
Mit der Deutschen Erstaufführung von Mitridate wird der 12. Winter in Schwetzingen eröffnet und zeitgleich der auf sieben Spielzeiten angelegte Zyklus zur opera napoletana zum Abschluss geführt. In Verbindung damit stehen am ersten Symposionstag Fragen zur musikgeschichtlichen Bedeutung der scuola napoletana, zur historisch informierten Aufführungspraxis sowie zu den gewandelten Aufführungs- und Rezeptionsbedingungen im Fokus.

01. Dezember 2017 Il ritorno di Claudio – Monteverdis Wiederentdeckung im 20. Jahrhundert
Monteverdis künstlerische Wiederentdeckung durch die Moderne begann früh; neben den Projekten, seine Opern wieder aufführbar zu machen, ließen sich viele Komponisten von ihnen zu eigenen Werken inspirieren. Die Beiträge von Musikwissenschaftlern und Musikern widmen sich frühen Wiederaufführungsprojekten und der künstlerischen und ideellen Bedeutung von Monteverdis Werk für die Musiker und die breitere Öffentlichkeit des 20. und 21. Jahrhunderts.

Hier finden Sie Details zum Programm und zu den Referenten.