Theater und Orchester Heidelberg
Foto Annemone Taake

Rapunzel geht los!

von Katrin Lange nach den Brüdern Grimm

5+

Die Zauberin Marulla kann sich alles herbeizaubern, was sie möchte! Nur ein Kind kann sie sich nicht zaubern und dabei hätte sie so gern eins. Da kommt ihr der Rapunzeldieb Kuno in ihrem Garten gerade recht. Kuno möchte die Salate für seine schwangere Frau haben. Sie hat so einen großen Heißhunger auf Rapunzel, dass er befürchtet, ohne diese Salate würde seine Frau sterben. Kuno schließt mit Marulla einen Pakt – so kommt er zu den Salaten und die Zauberin bekommt sein Kind. Sie gibt ihm den Namen Rapunzel. Als das Mädchen Rapunzel heranwächst, sperrt die Zauberin es in einen Turm, um es vor den Gefahren der Welt zu beschützen und sicher zu gehen, dass es für immer bei ihr bleibt. Aber eines Tages entdeckt ein Prinz den Turm und beobachtet, wie die Zauberin auf magische Weise den hohen Turm erklimmt. Ob der Spruch »Rapunzel, Rapunzel, lass mir dein Haar herunter« auch ihn zu dem wunderschönen Mädchen im Turm bringen kann?

Besetzung

Bilder


Videos

Rapunzel geht los!

Trailer von Tobias Büttner und David Volbach von der Medienwerkstatt Interface im SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd GmbH

Pressestimmen

  • Für SWR4 besuchte Eberhard Reuß Proben zu Rapunzel geht los! und sprach mit den Beteiligten der Produktion. Seinen Beitrag, gesendet am 24.06.2015 im SWR4 Kurpfalz-Radio, können Sie hier nachhören.

     

    »Eine muntere, bunte Inszenierung« mit »gefällig-beschwingter Musik« erlebte Stefan Otto und berichtet in der Rhein-Neckar-Zeitung (25.06.2015) weiter, Katrin Langes Neufassung habe die Grimm-Vorlage aus dem 19. Jh. nur »behutsam verändert«. Er gratuliert Schauspieler Massoud Baygan zu seiner ersten Inszenierung: »Wer erleben darf, wie gelungen seine erste Regiearbeit ist, wie unterhaltsam, wie temporeich (mit klug gesetzten Pausen), wie sehr die Kinder (ab fünf Jahren) mitgehen und auch erwachsene Zuschauer ihr Vergnügen haben, wird nicht bedauern, dass er diesmal die Seiten gewechselt hat.«