Foto Ishka Michocka

Un Poyo Rojo | Ein rotes Huhn

  • Gastspiel
  • Gastspiel des Teatro Fisíco, Argentinien

  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Zwinger1

Un Poyo Rojo vereint gleich im Titel die Nachnamen der beiden Choreographen Luciano Rosso und Nicolás Poggi, und zeigt eine explosive und hypnotische Mischung aus Tanz, Akrobatik und Sexualität. Ohne ein einziges gesprochenes Wort untersucht die Inszenierung allein anhand der Körpersprachen der beiden männlichen Performer Luciano Rosso und Alfonso Barrón die ausdrucksstarken Möglichkeiten von Bewegung und deren Wahrnehmung und lotet dabei die Grenzen zeitgenössischer Sprache aus. Eine hölzerne Turnbank, ein metallener Garderobenspind und ein tragbares Radio, mehr brauchen die beiden Tänzer nicht, um Momente physischer Wahrhaftigkeit zu erzählen. Während Regisseur Hermes Gaido die Bühne als leeren, lebendigen, nackten und ehrlichen Raum wahrnimmt, erleben Luciano Rosso und Alfonso Barrón ihre Körper als Resonanzraum der Gefühle, Empfindungen, Töne und Bewegungen. Akrobatik trifft auf Komik, das Kitschige auf das Banale, immer offen für individuelle Interpretationen: Eine Provokation, eine Einladung, über sich selber zu lachen – und im Gegenzug sich selbst zu finden.

Un Poyo Rojo ist nach dem großen Erfolg bei ¡Adelante! im Februar 2017 nun erneut in Heidelberg zu Gast.