Musiktheater

Liebes Musiktheaterpublikum,

Die beiden zentralen Mythen der Neuzeit – Don Juan und Faust – stehen in den Vertonungen von Wolfgang Amadeus Mozart und Charles Gounod programmatisch im Mittelpunkt der Spielzeit 2017|18. Beide Premieren werden von Generalmusikdirektor Elias Grandy geleitet, der mit Don Giovanni bereits seine dritte Mozart-Premiere in Heidelberg dirigiert. Den Auftakt unseres Mozart-Zyklus hatte 2012 Mirga Gražinytė-Tyla mit Die Entführung aus dem Serail einstudiert. Neben den Werken Mozarts bildeten in den Spielzeiten seit 2011|12 die zentralen programmatischen Schienen der Heidelberger Opernsparte ein in dieser Form einmaliger auf sieben Spielzeiten angelegter Zyklus über die opera napoletana sowie ein Zyklus mit Uraufführungen und Zweitinszenierungen von Werken des 21. Jahrhunderts die zentralen programmatischen Schienen der Heidelberger Opernsparte, zudem u. a. Zweitinszenierungen von Wolfgang Rihms Dionysos, Georg Friedrich Haas’ Morgen und Abend sowie die von Peter Konwitschny inszenierte Uraufführung von Johannes Harneits Abends am Fluß/Hochwasser und die Uraufführung von Johannes Kalitzkes Pym. Der Zyklus opera napoletana findet mit der Deutschen Erstaufführung von Porporas Mitridate in der Version von 1736 anlässlich des 250. Todestages des Komponisten sowie einem hochkarätig besetzten Symposion seinen Abschluss. Mit der Deutschen Erstaufführung von Writing to Vermeer des bedeutenden holländischen Komponisten Louis Andriessen, des diesjährigen Komponisten für Heidelberg, stellen wir ein bedeutendes Werk eines faszinierenden musikalischen Grenzgängers als Zweitinszenierung und Deutsche Erstaufführung vor.

Don Pasquale und Anatevka kehren nach langer Abwesenheit auf den Heidelberger Opernspielplan zurück.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr
Heribert Germeshausen
Operndirektor

Videos

Die Zauberflöte

Trailer von Thiemo Hehl

Hänsel und Gretel

Trailer von Thiemo Hehl

Trailer zu Produktionen der vergangenen Spielzeiten gibt es in unserem YouTube-Kanal.