Komponieren und Dichten unter politischer Repression

 

Symposion am 28. Mai 2017 im Alten Saal und im Marguerre-Saal

Anlässlich der Deutschen Erstaufführung der Originalfassung von Weinbergs Wir gratulieren (Mazl tov) im Kontext der Weinberg/Korngold-Doppelpremiere sowie des 100. Geburtstages des großen koreanischen, im damaligen West-Berlin künstlerisch beheimateten Komponisten Isang Yun veranstalten wir am 28. Mai 2017 ein Symposion zum Thema Komponieren und Dichten unter politischer Repression. Gemeinsam mit Schriftstellern, Librettisten, Komponisten, Sängern und Musikwissenschaftlern versuchen wir, den Zugriff repressiver und totalitärer Systeme auf den künstlerischen Schaffensprozess sowie Strategien zur Gewinnung künstlerischer Freiräume zu untersuchen. Im Fokus stehen hierbei die unterschiedlichen Lebensläufe der Komponisten Mieczysław Weinberg (1919–1996), Isang Yun (1917–1995) und Erich Wolfgang Korngold (1897–1957) aus dem 20. Jahrhundert sowie diejenigen der russischen Lyrikerin Olga Borissowna Martynowa (*1962) und des türkischstämmigen Schriftstellers Zafer Şenocak (*1961), die beide beim Symposion anwesend sein werden.

Sängerporträt

Auszüge aus Isang Yuns Oper Die Witwe des Schmetterlings
Dichterlesungen von Hans Thill, Zafer Şenocak und Olga Borissowna Martynowa

So 28.05.2017, 11.00 Uhr, Alter Saal

Vorträge und Diskussionen

im Rahmen des Symposions Komponieren und Dichten unter politischer Repression

So 28.05.2017, 12.30 Uhr Alter Saal

Wir gratulieren (Mazl tov) / Der Ring des Polykrates

Opern von Mieczysław Weinberg und Erich Wolfgang Korngold

So 28.05.2017, 19.00 Uhr Marguerre-Saal

Eine Kooperation des Theaters und Orchesters Heidelberg mit dem Writers-for-Peace-Committee des PEN-Zentrums Deutschland und der UNESCO City of Literature Heidelberg.