Junges Theater

Themenpaket I »(Ohn)mächtig gewaltig«

Mi 14.11.2012, 11.00 Uhr
  • Uraufführung
  • 14+
  • Interaktives Theater für 8. + 9. Klassen
  • Gewinner des Heidelberger Präventionspreises 2012
  • Beginn: 11.00 Uhr
  • Dauer: 1 Stunde und 30 Minuten
  • Zwinger 3
Gewalt hat viele Gesichter. Wie sieht sie heute aus? Woher kommt sie? Was macht sie mit uns? Wer ist Täter? Und wer das Opfer? Oder sind wir immer zugleich Opfer und Täter? Die Bühne wird zum Raum der Auseinandersetzung. Die Grenze zwischen Spieler und Zuschauer verschwimmt und schafft eine direkte Konfrontation und emotionale Bindung. Es geht weder um Anklage noch Verteidigung.
Dieses neue Theaterformat verbindet das Theaterspiel mit der theaterpädagogischen Arbeit, sodass die Zuschauer nicht nur eine Inszenierung sehen, sondern aktiv Teil dieser werden. Die theaterpädagogische Aufbereitung wird also in die Aufführung integriert. Dieses einzigartige Modell geht über den bloßen Vortrag hinaus und sensibilisiert eine Gruppe für das Thema Gewalt.
Das Themenpaket umfasst zwei Stunden, ist maximal für zwei Klassen oder Gruppen konzipiert.

Bilder

Themenpaket I: (Ohn)mächtig gewaltig
GEWALT01
GEWALT07
GEWALT02
GEWALT08
GEWALT05
GEWALT06
GEWALT04
GEWALT10

Pressestimmen

  • Rhein-Neckar-Zeitung, Arndt Krödel, 17.10.2012
    Für den Ernstfall gibt es sechs Empfehlungen der Polizei, lernen die Workshopteilnehmer, unter denen sich »Liza« (sehr überzeugend: Sibel Polat) besonders hervortut, die in der Schlussszene täuschend authentisch eine Schülerin spielt, die selbst Gewalt erfahren hat und Gewalt erneut ausübt, gegen die Leiterin »Marion Eisele«. Das Publikum reagiert betroffen, und dass drei Mädchen dem Opfer beistehen wollen, ist eine ebenso unvorhergesehene wie erfreuliche Fügung in dieser Inszenierung, die man als gelungenes Experiment bezeichnen kann.