Willkommen

Holger Schulze

Foto Florian Merdes

Sehr geehrte Damen und Herren,
Hochverehrtes Publikum,

die Welt wurde finsterer. Der Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International bringt auf den Punkt, was geschehen ist, seitdem ich im letzten Jahr mein Grußwort zur Spielzeit 2016|17 am Theater Heidelberg geschrieben habe: das Erstarken von rechtspopulistischen Parteien und Parolen sowie ein öffentlicher Diskurs, der zunehmend von Undifferenziertheit und Hass geprägt ist, in Deutschland, in Europa, in der Welt. Wie darauf reagieren, wie Stellung beziehen? Als die Dramaturgie für kommende Saison das Theaterstück Ich bin das Volk von Franz Xaver Kroetz vorschlug, wohlgemerkt einen über 20 Jahre alten Text, war mir klar, dass ich selbst genau dieses hellsichtige, erschütternd aktuelle Werk über alten und neuen Nationalismus inszenieren werde. Als Zeichen gegen jede Form von Rassismus sind mir die jährlich wechselnden Gastländer beim Heidelberger Stückemarkt wichtig. Und so freue ich mich sehr darauf, mit Südkorea zum ersten Mal ein Land des asiatischen Kontinents beim Stückemarkt willkommen zu heißen. Besonders am Herzen aber liegt mir in diesen unruhigen Zeiten das Theater für Kinder und Jugendliche. Natascha Kalmbach, die Leiterin des Jungen Theaters Heidelberg, setzt mit Titeln wie Nathans Kinder, Das kalte Herz und Wir (ein vorweggenommenes 1984) den gesellschaftlichen Diskurs fort, der mein Verständnis von lebendiger Theaterarbeit ausmacht.
Nehmen Sie teil daran, machen Sie Gebrauch davon, ich freue mich auf eine spannende Spielzeit 2017|18!

Ihr Holger Schultze
Intendant