Theater und Orchester Heidelberg

Konzert

4. Bachchor-Konzert

Johannes Brahms Ein deutsches Requiem op. 45

Das Deutsche Requiem von Johannes Brahms ist eines der bekanntesten und am häufigsten aufgeführten Chorwerke. Brahms hat mit seinem Requiem Neues geschaffen, durchbrach er doch mit der Benutzung der deutschen Sprache und der Auswahl der Texte die jahrhundertealte Tradition der ausschließlichen Vertonung der lateinischen Totenliturgie. Der Hamburger Komponist griff bei der Vertonung auf Bibelstellen zurück, die er selbst zusammenstellte. Dadurch handelt es sich nicht um ein christliches Requiem im herkömmlichen Sinn. Vielmehr wählte Brahms die Texte so aus, dass sie auf grenzüberschreitende Weise von Tod, Trauer, Hoffnung, Erwartung und Trost sprechen. Dadurch wird Brahmsʼ Requiem eine geistliche Komposition, die sich an alle Menschen richtet – egal, welchem Glauben sie angehören.