Theater und Orchester Heidelberg

Theaterpädagogik | Theater digital

Chronos

Und wenn es die Zeit nicht gäbe! | Club #6 »Alles zu seiner Zeit« (18+) | Stückentwicklung | Video-Premiere

14+
  • Archiv – Spielzeit 2020|21

  • Uraufführung

    PremiereZum letzten Mal!Fr 23.07.2021, 20.00 UhrMit Publikumsgespräch online via ZoomEintritt frei!

Diese Produktion ist leider nicht mehr online verfügbar, sondern war nur zur Premiere zu sehen.

Für Aristoteles war die Zeit das Maß für die kontinuierliche Veränderung der Dinge, für den Übergang von einem Ereignis zum nächsten. Die Zeit ist dort, wo nichts passiert. Newton hingegen ging von der Existenz einer absoluten Zeit aus, die unabhängig von der Welt und ihren Phänomenen fließt. Einstein zeigte mit der Relativitätstheorie, dass beides richtig ist. Weder ungreifbar noch universell, wie wir glauben, verzerrt, beschleunigt oder verlangsamt sich die Zeit.
Und doch ist die Empfindung des Vergehens der Zeit in uns eingeschrieben, in unseren Körpern, unserer Haut, in unserer Art, sie mit einer festen Vergangenheit, einer unmittelbaren Gegenwart und einer offenen Zukunft zu beschreiben.

Besetzung

  • Spielleitung Gaëlle Morello
  • Kamera und Schnitt Vinzenz Janssen | Gaëlle Morello
  • Mit Svenja Draudt, Amelie Fröhlich, Hannah Galler, Marcella Huneus, Zita Lambert, Martha Roether

Technik, Beleuchtung, Ton Dirk Wiegleb, Alexander Dressler, Christian Raudzis, Michael Theil
Requisite Mona Patzelt
Kostüm und Ausstattung Svenja Kicherer, Isabell Wibbeke

Partner und Sponsoren