Theater und Orchester Heidelberg
Foto Jörg Metzner

Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs in der Regie von Tim Egloff, Grips Theater Berlin

16+
  • Archiv – Spielzeit 2017|18

  • Nominierung JugendStückePreis
    UraufführungGastspiel

    Mi 25.04.2018, 11.00–12.00 UhrMit Publikumsgespräch Zwinger 3+

»Nazis raus! Nazis raus!«, schallt es vor der Tür, als die Modebloggerin Claire die Designerin des Labels »Das Heimatkleid« interviewt. Das Label produziert nachhaltig und regional, schafft Arbeitsplätze in Deutschland, der Stil ist angesagt. Dass man so schnell zum Nazi abgestempelt werden kann, empört Claire. Aber egal, der Vorfall ist schnell vergessen, Claire ist umgezogen und freut sich über ihre neuen Nachbarn, selten hat sich eine Hausgemeinschaft so fürsorglich um sie gekümmert, allen voran Rick. Hier diskutiert man ernsthaft mit ihr über wichtige Themen und bespricht, wie die Politik im Großen sich im Kleinen auswirkt. So verschieden, wie die Mieter des Hauses auch sind, alle eint, dass sich jeder ein wenig mehr Gerechtigkeit für das eigene, kleine Glück wünscht. Die neuen, einprägsamen Denkanstöße lassen die Welt in einem anderen Licht erscheinen. Claire spürt, wie bedroht alles ist. Höchste Zeit, sich zu schützen, aufzustehen und etwas dagegen zu tun.

Kirsten Fuchs beschreibt in diesem Theatersolo die Wirkung rechtspopulistischer Parolen, sie lotet mit ihrer Protagonistin die Grenzen von Toleranz und Meinungsfreiheit aus und deckt die Menschenverachtung hinter harmlos klingenden Aussagen auf.

Besetzung

Regie Tim Egloff | Bühne und Kostüme Lea Kissing | Dramaturgie Ute Volknant | Theaterpädagogik Ellen Uhrhan

Mit Katja Hiller, Johannes Gehlmann an der Gitarre

Videos

Das Heimatkleid

Trailer von Michael Schilhansl