Theater und Orchester Heidelberg
Johann Kresnik 2012 bei einer Probe in Heidelberg; Foto Stefan Kresin

Filmmatinee zum Gedenken an Johann Kresnik

»Wider den Alptraum Gesellschaft getanzt − Johann Kresnik und sein choreografisches Theater« von Rudij Bergmann

    So 15.12.2019, 11.00 UhrMit Publikumsgespräch

Im Dezember 2019 wäre der mittlerweile verstorbene Choreograf und Regisseur Johann Kresnik 80 Jahre alt geworden. Er gilt als ein Pionier des deutschen Tanztheaters und leitete zwischen 1979 und 1989 die Tanzsparte am Theater der Stadt Heidelberg. Hier entwickelte er seinen ganz eigenen Stil des modernen Tanztheaters und prägte dafür den Begriff »Choreografisches Theater«.
Der in Mannheim lebende Kunstkritiker und Filmemacher Rudij Bergmann hat Kresnik über viele Jahre mit der Kamera begleitet und insbesondere seine Zeit in Heidelberg dokumentieren können. In seinem Film versucht er sowohl den künstlerischen als auch persönlichen Lebensweg dieses ungewöhnlichen Choreografen, der seinen politisch-aufklärerisch orientierten Ansichten über die Jahrzehnte treu geblieben ist, nachzuzeichnen.
Im Nachgespräch mit ehemaligen Begleiter*innen Kresniks sowie dem Regisseur selbst, soll an das Schaffen von Johann Kresnik und seine Bedeutung für Heidelberg und die Tanzgeschichte erinnert werden.

Termin

So 15 Dezember
11.00 Uhr > | anschl. Publikumsgespräch

Filmmatinee zum Gedenken an Johann Kresnik

»Wider den Alptraum Gesellschaft getanzt − Johann Kresnik und sein choreografisches Theater« von Rudij Bergmann

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Allgemeine Information zum Kartenkauf:

Informationen und Karten beim Gloria-Kino, Hauptstraße 146, 06221|25 319