Theater und Orchester Heidelberg

Junges Theater

Miyu Unsahiro

Ein Anime für Theater von Flo Staffelmayr

12+
    Entfällt
    Uraufführung

    Mi 15.05.2019, 11.30 Uhr Zwinger 3+

Das Mädchen Miyu hat es nicht leicht: Ihr Bruder Feytanabe ärgert sie ständig, ihr Schwarm Leikyu nimmt sie nicht wahr, und ihre Eltern fordern von ihr extrem gute schulische Leistungen. Von Feytanabe erwarten sie keine guten Zensuren – sehr ungerecht!
Aber Miyu weiß nicht, wie sie sich wehren soll. Das einzige, was ihr noch Spaß macht, sind die Nachmittage mit ihrer besten Freundin Shao. Gemeinsam schauen sie Animes, spielen Computerspiele und bewundern diese starken Kriegerinnen in den Zeichentrickfilmen und den Spielen. Wie aufregend wäre es doch, wenn Miyu wie diese mächtigen Kriegerinnen ihre Probleme bekämpfen könnte? Miyu taucht immer tiefer in die Anime-Welt ab.

In der gegenwärtigen Zeit der Selbstoptimierung wird der Leistungsdruck auch auf Kinder und Jugendliche immer stärker. Flo Staffelmayr hat dieses Thema zum Anlass genommen, eine bildgewaltige Geschichte im Auftrag des Jungen Theaters zu schreiben. Ein echter Anime im Theater!

Theaterpädagogisches Begleitangebot: Probenklasse | »Mal gucken!« | Begleitmaterial | Vorbereitung | Nachgespräch 

Besetzung

Bilder


Pressestimmen

  • Autor Flo Staffelmayr habe die »Themen Leistungsdruck und Selbstoptimierung zum Anlass« genommen, ein auch »sprachlich interessantes« Stück zu schreiben und als »bildgewaltige Geschichte auf die Bühne zu bringen«, berichtet Ingeborg Salomon in der Rhein-Neckar-Zeitung (2.4.2019). »Ästhetisch sehr spannend« sei die Inszenierung von Nora Bussenius durch die Referenzen zu Japan und den Animes, die sich in Maske, Bühne und Kostüm wiederfänden. Die Kritikerin zeigt sich erfreut von der »eindrucksvollen Ensembleleistung«, aber auch von den »ungewöhnlichen optischen und akustischen Effekten« und schreibt zum Schluss: »Für diese kluge und zugleich sinnliche Produktion bedankte sich das Premierenpublikum mit herzlichem Applaus.«

     

    Für den Südwestrundfunk besuchte Martina Senghas die Premiere. Ihre Rezension, gesendet am 2. April 2019 im SWR2 »Kultur Aktuell«, können Sie hier oder im Online-Angebot des SWR nachhören.