Theater und Orchester Heidelberg

Junges Theater

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+

In einer schrecklichen Gewitternacht wird Ronja geboren. Alle Räuber sind begeistert, dass Lovis ein Räubermädchen zur Welt gebracht hat. Vor allem natürlich Räuberhauptmann Mattis, der stolze Papa. Er lässt die kleine Ronja kaum aus den Augen.
Aber ein Räuberkind muss nun einmal die Gefahren des Waldes allein erkunden. So durchstreift Ronja tagelang den dunklen Mattiswald und übersteht unheimliche Begegnungen mit den schrecklichen Wilddruden und den Graugnomen. Bei der Erforschung des Höllenschlundes, der seit Ronjas Geburt die Mattisburg in zwei Hälften teilt, steht plötzlich ein Junge vor ihr: Birk, Sohn der verfeindeten Borka-Bande. Die beiden Kinder freunden sich heimlich an. Ob das gut geht?

Der 1981 erschienene Roman war Lindgrens letztes großes Werk und wurde schnell ein Welterfolg. Die spannende, aber auch anrührende Geschichte von zwei Kindern, die sich gegen die Feindschaft der Eltern durchsetzen und ihren eigenen Weg finden, wird Regisseurin Yvonne Kespohl inszenieren, die bereits mit »Pippi Langstrumpf« eine Geschichte von Lindgren erfolgreich auf die Bühne des Alten Saals brachte.

Theaterpädagogisches Begleitangebot: Probenklasse | »Mal gucken!« | Begleitmaterial 

Bestellformular für Schulgruppen

Termine

Mo 17 Dezember
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mo 17 Dezember
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Weitere Termine
Di 18 Dezember
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Di 18 Dezember
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mi 19 Dezember
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Do 20 Dezember
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Do 20 Dezember
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Sa 22 Dezember
14.00–15.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Sa 22 Dezember
16.30–17.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
So 23 Dezember
11.00–12.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
So 23 Dezember
15.00–16.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Di 25 Dezember
15.00–16.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mi 26 Dezember
15.00–16.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Fr 28 Dezember
15.00–16.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Sa 29 Dezember
15.00–16.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
So 30 Dezember
11.00–12.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
So 30 Dezember
14.00–15.20 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mo 14 Januar
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mo 14 Januar
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Di 15 Januar
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Di 15 Januar
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mi 16 Januar
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Mi 16 Januar
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Do 17 Januar
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Do 17 Januar
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Fr 18 Januar
09.15–10.35 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Fr 18 Januar
Zum letzten Mal
11.30–12.50 Uhr > Alter Saal

Ronja Räubertochter

von Astrid Lindgren

6+
Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Besetzung

Bilder


Pressestimmen

  • Astrid Lindgrens Klassiker habe auch heute »nichts von seinem Charme verloren«, meint Ingeborg Salomon in der Rhein-Neckar-Zeitung (06.11.2018). Julia Lindhorst-Apfelthaler überzeuge in der Titelrolle als »temperamentvolle Räubertochter«, ihren Vater Mattis verkörpere Tobias Gondolf »überzeugend als Kraftprotz mit zarter Seele«. Regisseurin Yvonne Kespohl biete in ihrer Inszenierung eine »gelungene Mischung aus Text, Bild und sehr gut ausgesuchter stimmungsvoller Musik« −­ eine Mischung, die beim »Premierenpublikum bestens ankam«.

Partner und Sponsoren