Theater und Orchester Heidelberg

Schauspiel

Tartuffe

Komödie von Molière

Deutsche Fassung von Wolfgang Wiens

Empfohlen ab 14 Jahren

Familienvater Orgon hat einen neuen besten Freund: Tartuffe, ein zwar mittelloser, dafür aber zutiefst moralischer und strenggläubiger Mensch, dem Orgon sogar seine Tochter verspricht, obwohl die schon längst verlobt ist. Seltsam nur, dass außer Orgon und seiner Mutter niemand aus der ganzen Familie Tartuffe diese perfekte menschliche Fassade abnimmt.
Wie in aller Welt lässt sich Orgon davon überzeugen, dass er einem Heuchler aufgesessen ist, dem er bereits die Schenkungsurkunde für den Familiensitz anvertraut hat?

»Tartuffe« ist die meistgespielte französische Komödie aller Zeiten. Die Uraufführung 1664 im Versailler Schloss löste einen Theaterskandal aus und zog ein sofortiges Aufführungsverbot nach sich. In einer Zeit der kriselnden Fakten bleibt das Stück runde 350 Jahre später eine intelligente und scharfe Satire auf die Gegenwart.

Eine Einführung der Dramaturgin Lene Grösch können Sie hier hören:

Termine

Fr 29 Oktober
19.30–21.00 Uhr > Marguerre-Saal

Tartuffe

Komödie von Molière

Do 11 November
19.30–21.00 Uhr > Marguerre-Saal

Tartuffe

Komödie von Molière

Mi 17 November
19.30–21.00 Uhr > Marguerre-Saal

Tartuffe

Komödie von Molière

Weitere Termine
Mi 24 November
19.30–21.00 Uhr > Marguerre-Saal

Tartuffe

Komödie von Molière

Do 16 Dezember
19.30–21.00 Uhr > Marguerre-Saal

Tartuffe

Komödie von Molière

Sa 25 Dezember
19.30–21.00 Uhr > Marguerre-Saal

Tartuffe

Komödie von Molière

Weitere Termine
Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten

Besetzung

Regieassistenz Florian Huber
Inspizienz Joris Freisinger
Soufflage Sarah Kreß
Bühnenbildassistenz Margarita Bock
Kostümassistenz Naomi Kean

Technischer Direktor Peer Rudolph
Technischer Produktionsleiter Jens Weise
Bühnenmeister*in Michaela Abts/Rolf Bader/Brandon Ess
Leiter der Beleuchtungsabteilung Ralf Kabrhel
Leiter der Tonabteilung Alexander Wodniok
Ton Luisa Sachs, Konstantin Springer
Leiterin der Kostümabteilung Katharina Kromminga, Kristina Flachs (stellv.)
Kostümbearbeitung Kristina Flachs
Gewandmeisterin Damen Karen Becker
Gewandmeisterin Herren Alexandra Partzsch
Leitung Ankleiderei Sabrina Flitsch
Chefmaskenbildnerin Kerstin Geiger, Martina Müller (stellv.)
Abendmaske (alternierend) Kerstin Glinz, Jovana Elena Ruf, Laura Stumpf
Leiterin der Requisite Lotte Linnenbrügger
Requisite Jürgen Wilz
Vorstand des Malersaals Dietmar Lechner
Leiter der Dekorationswerkstatt Markus Rothmund
Leiter der Schlosserei Karl-Heinz Weis
Leiter der Schreinerei Klaus Volpp

Bilder


Videos

Tartuffe

Trailer von Siegersbusch Film

Pressestimmen

  • »Endlich« sei die »Zeit der kulturellen Ödnis vorbei!« freut sich Volker Oesterreich in der Rhein-Neckar-Zeitung (13. September 2021) über die Spielzeiteröffnung mit einem »Klassiker der Komödien-Literatur«, mit dem Holger Schultze in seiner Inszenierung »voll ins Schwarze« getroffen habe. Die »glasklare Übertragung« von Wolfgang Wiens sorge für »zeitlosen Pep«, die Regie habe im beweglichen Bühnenbild eine »flotte Taktfrequenz« angesetzt und das gesamte Ensemble sorge für »komödiantische Aha-Effekte«. »Alle zusammen kommen beim Premierenpublikum so gut an, dass am Ende begeistert geklatscht wird«, resümiert der Rezensent.

     

    Auch Eckhard Britsch zeigt sich im Mannheimer Morgen (14. September 2021) erleichtert über das Ende der Spielzeitpause: »Nach 596 Tagen endlich wieder eine Premiere im Stadttheater. Mit heftigem Beifall bedankt.« Regisseur Holger Schultze beweise, dass Molières Komödie keinesfalls »aus der Zeit gefallen« sei, sondern eine »zeitlos gültige Satire über menschliche Schwächen«. Dabei vermeide er »groben Scherz«, sondern arbeite die »Feinheiten von Wortwitz und Sprache« heraus; im flexiblen Bühnenbild »von raffinierter Einfachheit« des Ausstatterduos Jan Hendrik Neidert und Lorena Diaz Stephens entblättere er die Figuren »mit Charme und Witz, doch auch mit pointiertem Biss«.