Theater und Orchester Heidelberg

Schauspiel

Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann

    Di 18.01.2022, 20.00–22.20 Uhr, eine Pause Zwinger 1+
für die Bühne bearbeitet von Maxime Mourot, Leo Schenkel und Andreas Weinmann

Empfohlen ab 15 Jahren

Tyll Ulenspiegel, Narr, Gaukler und Provokateur, gerät in die Wirren des Dreißigjährigen Krieges. Er wird Zeuge blutiger Schlachten, erlebt Hunger, Armut und religiösen Fanatismus, trifft auf Könige und Königinnen, Mönche und Bauern, Schriftsteller und Drachenforscher. Daniel Kehlmanns »Tyll« ist das Bild einer Epoche als barockes Welttheater, die vielstimmige Geschichte eines Krieges, der bis heute als große Menschheitskatastrophe im Bewusstsein ist. Mitten drin: der Winterkönig Friedrich V. und seine Winterkönigin Elisabeth Stuart, als deren Hofnarr Tyll zeitweise agiert. Dadurch ist die Geschichte aufs Engste mit dem Heidelberger Schloss verbunden.

Für das Theater Heidelberg beschäftigen sich Studierende des Studiengangs Regie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main mit dem groß angelegten Roman über die unsterbliche Narrenfigur.

Besetzung

Regieassistenz Goldie Röll
Soufflage Henner John
Kostümassistenz Nora Kirschmeier

Technischer Direktor Peer Rudolph
Technischer Produktionsleiter Jens Weise
Technischer Leiter Zwinger Dirk Wiegleb
Technische Mannschaft Christian Brecht, Alexander Dressler, Jonah Fellhauer, Jose Roberto Martinez Licona, Christian Raudzis, Roland Rogg, Kristin Rohleder, Martin Rohr, Andreas Schulz
Leiter der Beleuchtungsabteilung Ralf Kabrhel
Leiter der Tonabteilung Alexander Wodniok
Leiterin der Kostümabteilung Katharina Kromminga, Kristina Flachs (stellv.)
Kostümbearbeitung Kristina Flachs
Gewandmeisterin Damen Dagmar Gröver
Gewandmeisterin Herren Katja Ulrich
Leiterin Ankleiderei Sabrina Flitsch
Chefmaskenbildnerin Kerstin Geiger, Martina Müller (stellv.)
Abendmaske Ramona Bauer, Nadine Kindermann, Laura Stumpf
Leiterin der Requisite Lotte Linnenbrügger
Requisite Wolf Brückmann
Vorstand des Malersaals Dietmar Lechner
Leiter der Dekorationswerkstatt Markus Rothmund
Leiter der Schlosserei Karl-Heinz Weis
Leiter der Schreinerei Klaus Volpp

Bilder


Videos

Tyll

Trailer von Siegersbuschfilm

Pressestimmen

  • »Mit großem Geschick« und in passender Szenerie, die »Treppauf, Treppab« den Lauf der Geschichte verdeutliche, habe das Regie-Trio die Romanvorlage auf die Bühne übertragen, meint Volker Oesterreich in der Rhein-Neckar-Zeitung (6. Dezember 2021). Gelungen sei den Regisseuren eine »stimmige Szenenfolge wie aus einem Guss«. »Ordentlich Zunder« würden die sechs Ensemblemitglieder geben, die alle neben Tyll weitere Rollen verkörperten, die jeweils »zu kleinen Charakterstudien werden«.

     

    Ob man einen »epischen Schelmenroman auf die Studiobühne« übertragen könne? »Das funktioniert«, so Jörg-Peter Klotz im Mannheimer Morgen (online, 5. Dezember 2021), man durchlebe als Zuschauer:in »durchaus die Essenz des Romans«. Dazu trügen die »atmosphärischen Sounds«, die »aussagekräftigen Kostüme« wie die »wandelbare« Bühne bei – und die »eindrucksvolle Ensembleleistung«. Dass die sechs Darstellenden »mit ihren ganz unterschiedlichen Eigenschaften und Spielweisen« immer wieder die Rollen wechselten, sei nicht verwirrend, sondern »habe Charme« und verleihe dem »undurchschaubaren Protagonisten Tyll Ulenspiegel« viele Facetten.