Theater und Orchester Heidelberg

Musiktheater

Vorträge und Diskussionen

im Rahmen des Symposions Komponieren und Dichten unter politischer Repression

  • Archiv – Spielzeit 2016|17

  • So 28.05.2017, 13.00 Uhr Alter Saal+

In verschiedenen Podiumsgesprächen, Vorträgen und Diskussionen widmen wir uns den Lebens- und Schaffensbedingungen mehrerer Komponisten und Dichter des 20. und 21. Jahrhunderts: Mieczysław Weinberg (1919–1996), Isang Yun (1917–1995) und Erich Wolfgang Korngold (1897–1957) sowie Olga Martynova (*1962) und Zafer Şenocak (*1961), wobei letztere beiden persönlich anwesend sein werden.

Der Blick auf die unterschiedlichen Voraussetzungen für das künstlerische Wirken sowie die interdisziplinäre Auseinandersetzung hiermit sollen das Augenmerk auf die Auswirkungen von politischer Repression auf kreative Prozesse lenken.

Mit dabei sind u. a. Hans Thill, Autor und »Writers-for-Peace«-Beauftragter im Präsidium des deutschen PEN; Harald Kunz (Librettist von Die Witwe des Schmetterlings); Frank Harders-Wuthenow (Boosey & Hawkes); Linus Roth (Gründer der Internationalen Weinberg Gesellschaft); Liudmila Slepneva, Sängerin der Uraufführung von Weinbergs Der Idiot; Prof. Dr. Matthias Wiegandt, Professor für Musikwissenschaft an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe; Heribert Germeshausen, Operndirektor am Theater und Orchester Heidelberg sowie Dr. Merle Fahrholz, Musikwissenschaftlerin und Dramaturgin am Theater und Orchester Heidelberg.

Partner und Sponsoren

  • Eine Kooperation des Theaters und Orchesters Heidelberg mit dem Writers-for-Peace-Committe des PEN-Zentrums Deutschland und der UNESCO City of Literature Heidelberg.