Theater und Orchester Heidelberg

Tanz

Warten auf die Barbaren

Tanztheater nach dem Roman von J. M. Coetzee

aus dem Englischen von Reinhild Böhnke

»Warten auf die Barbaren«, ein früher Roman des Literaturnobelpreisträgers J. M. Coetzee aus dem Jahr 1980, gilt als einer der zentralen Texte des Autors. Das mehrfach ausgezeichnete Werk stellt die Frage nach Würde und Mitverantwortung des Einzelnen unter einem Regime, das sich über Recht und Anstand hinwegsetzt. 2016 entwickelte Iván Pérez gemeinsam mit dem niederländischen Regisseur Michiel de Regt eine Bearbeitung des Romans für das Theater Toneelschuur in Haarlem (Niederlande). Für den Dicken Turm belebt Iván Pérez die Inszenierung neu mit seiner eigenen Company und einem Schauspieler aus dem Ensemble des Theaters und Orchesters Heidelberg.

Besetzung

Abendspielleitung Jorge Soler Bastida
Kostümassistenz Nora Kirschmeier

Physiotherapie DTH Astrid Nedbal, Marc Lauer und das Team von Plöck Physio Heidelberg

Technischer Direktor Peer Rudolph
Assistentin der Technischen Leitung Aysha Tetzner
Technischer Produktionsleiter Jens Weise
Technischer Leiter / Bühnenmeister Rolf Bader
Leiter der Beleuchtungsabteilung Ralf Kabrhel
Licht Andreas Rehfeld, Jonah Fellhauer
Leiter der Tonabteilung Alexander Wodniok
Ton Tobias Schirmann, Miloslav Popov
Leiterin der Kostümabteilung Katharina Kromminga, Kristina Flachs (Stellv. und Kostümbearbeitung)
Gewandmeisterin Dagmar Gröver
Chefmaskenbildnerin Kerstin Geiger
Stellv. Chefmaskenbildnerin Martina Müller
Abendmaske Nadine Kindermann, Jana Fingberg
Leiterin der Requisite Lotte Wiegleb
Requisiteur Wolf Brückmann
Vorstand des Malersaals Dietmar Lechner
Leiter der Dekorationswerkstatt Markus Rothmund
Leiter der Schlosserei Karl-Heinz Weis
Leiter der Schreinerei Klaus Volpp

Bilder


Pressestimmen

  • Iván Pérez‘ Bearbeitung von J. M. Coetzees Roman »Warten auf die Barbaren« treffe »ins Schwarze der Zeitgeschichte« schreibt Nora Abdel Rahman nach der Premiere im Mannheimer Morgen (28. Juni 2022). »Mitten in die Ruine des Dicken Turms vom Heidelberger Schloss« setzten die Tänzer:innen des Dance Theater Heidelberg »grandiose Körperbilder, die extrem zerbrechlich, bald gewaltig auflehnend wirken«.

    Die Journalistin Julia Schulte hat den Entstehungsprozess von »Warten auf die Barbaren« für die Stadt-Redaktion der Rhein-Neckar-Zeitung von Probenbeginn an begleitet. Alle acht Artikel können online in der Rubrik »Wie ein Theaterstück entsteht« nachgelesen werden: https://www.rnz.de/schwerpunkte/dance-theatre.html
    Über das fertige Ergebnis schreibt Schulte am 28. Juli 2022 in der Rhein-Neckar-Zeitung und schwärmt davon, wie »die Darsteller […] auf die Bühne [treten], hinter der die Sonne langsam untergeht«. »Diese Dramatik« passe »inhaltlich zu dem Stück«, in dem sich die Hauptfigur »eine[m] düsteren Wandel« unterziehe. Schulte berichtet zudem vom aufbrandenden Applaus nach der Premiere.

Partner und Sponsoren

  • Mit freundlicher Unterstützung durch die octapharma GmbH, die Pfitzenmeier Unternehmensgruppe und die Stadtwerke Heidelberg