Theater und Orchester Heidelberg

Zuhause bei den Bachs

Johann Sebastian Bach Toccata in e-Moll (BWV 914)
Georg Philipp Telemann aus »Der harmonische Gottesdienst«: »Gott will Mensch und sterblich werden« (TWV 1:694)
Georg Philipp Telemann Sonate für Violoncello und Basso continuo D-Dur (TWV 41:D6)
Johann Sebastian Bach Fantasie und Fuge in a-Moll (BWV 904)
Johann Christian Bach aus der Oper »L’endimione« (W.G 15), Arie der Diana »Semplicetto ancor non sai«
Carl Philipp Emanuel Bach Sonate für Violine in C-Dur (Wq 73 (1745)
Johann Sebastian Bach aus der Kantate »Weichet nur, betrübte Schatten« (BWV 202)
Nr. 3 für Sopran und Basso continuo »Phoebus eilt mit schnellen Pferden«
Nr. 5 für Sopran, Violine und Basso continuo »Wenn die Frühlingslüfte streichen«

Der Protagonist der berühmten mitteldeutschen Musikerfamilie ist ohne Zweifel Johann Sebastian Bach. Aber auch vier seiner sechs Söhne (Wilhelm Friedemann, Carl Philipp Emanuel, Johann Christoph Friedrich und Johann Christian) kamen ihrerzeit zu Ruhm und Ehren und trugen das Erbe des Vaters aus Eisenach und Leipzig hinaus an die Höfe zu Dresden, Hamburg und Berlin und durch Johann Christian – der als Mailänder und Londoner Bach gilt – sogar durch ganz Europa. Mit Carl Philipp Emanuels Patenonkel Georg Philipp Telemann präsentiert die Austria Barock Akademie Musik eines weiteren Komponisten, der eng mit dem bachschen Kosmos verbunden ist.

Termin

Sa 25 Januar
19.30 Uhr > Schlosskapelle Schloss Schwetzingen

Zuhause bei den Bachs

Preisträgerkonzert der Austria Barock Akademie. Mit Musik der Familie Bach und Georg Philipp Telemann

Termine ausblenden
Änderungen vorbehalten