3. Kammerkonzert

Oskar Böhme: Blechbläsersextett es-Moll op. 30 / Heitor Villa-Lobos: »Bachianas Brasileiras« Nr. 6 (Auswahl) / Igor Strawinsky: Oktett für Blasinstrumente

Konzert
Alter Saal
Oskar Böhme: Blechbläsersextett es-Moll op. 30
Heitor Villa-Lobos: »Bachianas Brasileiras« Nr. 6 (Auswahl)
Flöte
Igor Strawinsky: Oktett für Blasinstrumente
Flöte
Fagott
Hitomi Wilkening Sophia Mindt
Klarinette

Johann Sebastian Bachs Musik ist für den Brasilianer Heitor Villa Lobos »die Quelle aller Musikschöpfung«. Zwischen 1930 und 1945 komponiert er neun »Bachianas Brasileiras«, die er seinem Vorbild widmet und die seine erfolgreichsten Werke werden.

Igor Strawinsky komponiert das Oktett für Blasinstrumente 1923. Das Pariser Premierenpublikum hatte wilde Musik erwartet, fand aber einen nüchternen Klassizisten vor: eisiges Schweigen nach der Uraufführung. »Trocken, kühl, klar und spritzig wie Sekt« solle sein Oktett klingen, so Strawinsky über sein Werk, das längst ein Klassiker ist.

Das spätromatische Blechbläsersextett von Oskar Böhme, der Trompeter an der St. Petersburger Oper war, bevor er dem Stalin-Regime zum Opfer fiel, eröffnet das Programm.