Theater und Orchester Heidelberg

Tanzbegeisterte Jugendliche gesucht!
Einladung zum Casting-Workshop für Jugendtanzprojekt

Im Rahmen der 2. Tanzbiennale Heidelberg ist ein großes Jugendtanzprojekt unter Leitung der erfahrenen Tänzerin und Tanzpädagogin Beate Höhn geplant.

Thema des Projekts ist die Lebenswelt junger Menschen mit ihren vielfältigen Wegen digitaler Kommunikation via Facebook, WhatsApp und Co.: Was wird in einer so öffentlichen Welt, in der über »alles« kommuniziert und diskutiert werden kann, man sich ständig zeigen muss und präsent sein soll, noch als persönlich und intim empfunden? Kann das Handy interaktiv in einer Aufführung eingesetzt werden und künstlerisch wirken? Gibt es neben dem positiven Potential dieser Kommunikation auch negative Erfahrungen (z. B. »Happy Slapping«)? Solche und ähnliche Fragen dienen als Ausgangsbasis für eine Auseinandersetzung gemeinsam mit den Teilnehmer/innen und den Mitteln des zeitgenössischen Tanzes.

Gesucht werden junge Tanz- und Bewegungsfreudige ab 15 Jahren. Das Projekt startet im September 2015, unmittelbar nach den Theaterferien. Die Premiere findet Ende Januar 2016 auf der großen Bühne des Marguerre-Saals im Heidelberger Theater statt. Probenbeginn ist im Herbst 2015 regelmäßig an Wochenenden und in den Schulferien (Herbst- und Weihnachtsferien).

Am 19. und 20. September 2015 findet in Heidelberg ein Casting-Workshop mit Beate Höhn für alle Interessierten statt. Anmeldungen hierzu bitte mit vollständigem Namen, Altersangabe und Kontaktdetails (Adresse, Telefonnummer, E-Mail) per E-Mail bis zum 14. September 2015 an tanz@theater.heidelberg.de.

Bei Minderjährigen ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten zur Workshop-Teilnahme erforderlich! Ort und genaue Zeit werden noch bekannt gegeben. (Aufgrund der Spielzeitpause bis zum 07. September 2015 kann sich die Bekanntgabe bei frühen Anmeldungen verzögern.)

Die Künstlerische Leitung des Projektes liegt bei Beate Höhn, die an Schauspielschulen, Hochschulen und Theatern, aber ebenso in Kindergärten sowie Schulen unterrichtet. Ihr jüngstes Projekt Höhenflug oder warum weinen war als eines der fünf besten deutschen Kinderstücke zum renommierten Jugendtheaterfestival »Augenblick mal!« nach Berlin eingeladen.