Zurück zur Startseite

News-Archiv

8. April 2014

Startschuss für internationales Kooperationsprojekt FABULAMUNDI

Am vergangenen Sonntag, 06. April 2014, wurde im Rahmen einer Lesung mit anschließender Podiumsdiskussion ein neues internationales Kooperationsprojekt des Theaters vorgestellt. Fabulamundi. Playwriting Europe, Gewinner des europäischen Kulturprogramms 2007 – 2013, ist ein Kooperationsprojekt von Theatern in Italien, Frankreich, Deutschland, Rumänien und Spanien, befasst sich mit europäischer Gegenwartsdramatik und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Kooperations- und Austauschplattform zwischen Theatern, Regisseuren und Dramatikern aus Europa zu schaffen. In szenischen Lesungen, Workshops, Aufführungen und Publikumsdiskussionen setzen sich die Künstler mit dem Thema »The dangerous opportunity« auseinander, der Krise als Gefahr und Chance. Durch die Arbeit soll ein gemeinsames internationales Archiv mit Informationen zu den Autoren und ihren Werken aufgebaut werden.

Bei der deutschen Auftaktveranstaltung im Zwinger1 am Sonntagnachmittag wurden drei Stücke vom Schauspielensemble in Lesungen vorgestellt: BLUATSWUAT – GEHIRNBLUTUNG von Riccardo Spagnulo, Übersetzung Werner Waas, MINENBLUMEN von Csaba Szekely, Übersetzung Luisa Brandsdörfer und SCHATTEN von Marilia Samper, Übersetzung Stefanie Gerhold. Anschließend bot eine Podiumsdiskussion mit den Autoren und Übersetzern auch dem Publikum die Möglichkeit, über Arbeitsmethoden und Möglichkeiten der Übersetzung dramatischer Literatur zu diskutieren und Fragen zu den vorgestellten Texten zu stellen.

Weitere Informationen zum Projekt unter fabulamundieurope.eu.

22. März 2014
Großer Erfolg für Deutsche Erstaufführung von Josts Oper RUMOR

Lang anhaltenden Beifall gab es am Freitagabend nach der Premiere von Christian Josts Rumor im Marguerre-Saal. Es sei »erstaunlich, was Operndirektor Heribert Germeshausen und das Theater Heidelberg hier erneut auf die Beine stellen« lobt auch der Mannheimer Morgen in seiner Rezension vom 22. März. Beeindruckende Bilder für den 100-minütigen Thriller schuf das Inszenierungsteam um Regisseur Lorenzo Fioroni, ebenso stark beklatscht wurde das Philharmonische Orchester Heidelberg unter GMD Yordan Kamdzhalov, Komponist Christian Jost wie auch die Leistungen des Chores und der Sänger, allen voran Irina Simmes als Adela mit »glockenklarem Klang, intelligenter Phrasierung« und Namwon Huh, »hell tenoral glänzend« (Mannheimer Morgen), als Ramón.
Auch Detlef Brandenburg zeigt sich in seiner Rezension für Die Deutsche Bühne (Online-Kritik vom 22.03.) angetan von einem blutigen, »aber auch erfrischend frechen und wunderbar überdrehten« Opernabend und zieht folgendes Fazit: »die Oper Heidelberg hat manch größerem Haus wieder einmal gezeigt, was Mut und Professionalität in der Provinz vermögen. Chapeau!«

Die nächste Vorstellung von Rumor findet am Freitag, 28.03.2014, statt. Karten für alle Vorstellungen an der Theaterkasse, unter 06221 | 5820 000 oder online im Webshop.

18. März 2014
Dance Company Nanine Linning zurück in Heidelberg – Wiederaufnahme von ZERO am 26. März

Am heutigen Dienstag hat die Dance Company Nanine Linning/Theater Heidelberg wieder wohlbehalten ihr Training im heimatlichen Tanzstudio in Heidelberg aufgenommen, nachdem sie am Wochenende erfolgreich im französischen Calais gastierte. Im dortigen Grand Théâtre de Calais präsentierte sie vor vollem Haus Auszüge ihrer Produktionen ZERO und ENDLESS. 590 begeisterte Zuschauer erlebten die atemberaubende Mischung aus Tanz und Haute-Couture-Kostümen, die anlässlich einer Ausstellung zum Werk der Modedesignerin Iris van Herpen im Modemuseum von Calais eingeladen worden war und als grenzüberschreitende Kooperation von der EU gefördert wurde.

Ab 26. März ist ZERO, die erfolgreiche erste Heidelberger Produktion von Nanine Linning, wieder auf der Bühne des Marguerre-Saals zu erleben. Für die nächsten Vorstellungen am 26., 29. und 31. März gibt es noch einige Karten.
Die vorerst letzte Vorstellung dieser Spielzeit von ENDLESS am 20. März ist zurzeit ausverkauft; für die Zusatzvorstellung am 12. Juli beginnt der Vorverkauf Anfang Juni.

Karten an der Theaterkasse, unter 06221 | 5820 000 oder online im Webshop.

18. März 2014
Erfolgsmodell: Kooperation Theater und Schule

Am Mittwoch, den 12. März 2014, fand im Rahmen einer Gesamtlehrerkonferenz die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Max-Born-Gymnasium in Neckargemünd und dem Theater und Orchester Heidelberg statt. Die Kooperation wurde von der GLS einstimmig befürwortet und federführend von Konrektor Joachim Philipp in die Wege geleitet. Zahlreiche Schüler des Gymnasiums in Neckargemünd besuchen bereits seit Jahren im Rahmen des Schülerabos das Theater in Heidelberg.

Das Max-Born-Gymnasium ist die 37. weiterführende Schule, mit der das Theater und Orchester Heidelberg auf diese Art und Weise die Zusammenarbeit und den Austausch intensiviert. Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 18. März 2014 anlässlich der jüngsten Vertragsunterzeichnung über das erfolgreiche Kooperationsmodell.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Kooperation Theater und Schule.

12. März 2014
Dance Company Nanine Linning / Theater Heidelberg zu Gast am Grand Théâtre de Calais

Am Samstagabend zeigt die Dance Company Nanine Linning/Theater Heidelberg am Grand Théâtre de Calais unter dem Titel ZERO – ENDLESS – AETHER ein abendfüllendes Programm mit Ausschnitten aus ZERO und ENDLESS mit Kostümen von Iris von Herpen. Der erfolgreichen jungen niederländischen Haute-Couture-Designerin, mit der Nanine Linning mehrfach zusammengearbeitet hat, widmet das Mode- und Textil-Museum Cité internationale de la dentelle et de la mode de Calais noch bis zum 13. April 2014 eine Ausstellung. Bei ZERO – ENDLESS – AETHER werden Iris von Herpens extravagante Kostüme durch die expressiven Choreografien von Nanine Linning in Bewegung gesetzt.

10. März 2014
Geburtstagstorten und (Glück-)Wünsche für das Junge Theater

Das Junge Theater wird 30 Jahre jung! Vom 28. bis 30. März feiern wir das Kinder- und Jugendtheater mit einem großen Jubiläumswochenende – mehr zur Programm erfahren Sie hier.
Ab heute freut sich das Junge Theater über Glückwünsche und Wünsche auf seinen Geburtstagstorten. Diese sind in verschiedenen Geschäften in der Heidelberger Altstadt verteilt und können ab sofort mit Wünschen an das Kinder- und Jugendtheater bestückt werden. Alle, die sich an dieser Aktion beteiligen, erhalten einen Gutschein für ein Stück Geburtstagstorte vom Café Schafheutle beim großen Theaterfest am 30. März!

Beteiligt an der ›Tortenschlacht‹ sind der Citymarketingverein Pro Heidelberg mit Café Schafheutle, EnergieLADEN, Optik und Akustik Dieterich, Room Mate, Bären Company, idee.creativmarkt, Granat Design und i-AM Designmanufaktur.

4. März 2014
Erste TANZBIENNALE HEIDELBERG überaus erfolgreich

Die einzigartige Kooperation zwischen dem UnterwegsTheater und dem Theater und Orchester Heidelberg ermöglichte ein Festival, das die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes in Heidelberg in all seinen Facetten präsentierte. Gefördert durch die Stadt Heidelberg, das Land Baden-Württemberg und unterstützt von der Manfred Lautenschläger-Stiftung, entfachte die erste TANZBIENNALE HEIDELBERG ein wahres Tanzfieber in der Stadt am Neckar.

8300 Zuschauer besuchten während der zehntägigen TANZBIENNALE HEIDELBERG die verschiedenen Spielstätten und Veranstaltungsformate (Gastspiele, Workshops, Ausstellungen, Tanzfilme, Partys etc.). Allein bei der Eröffnungsveranstaltung HD moves zogen 120 tanzende Heidelberger Bürgerinnen und Bürger über 1000 Besucher ins Theater Heidelberg. Insgesamt wurde bei den 23 Veranstaltungen eine Auslastung von rund 99 % erreicht.
Mehr als 280 Künstler/-innen begeisterten im Rahmen der TANZBIENNALE die Zuschauer aller Altersgruppen. Das Programmspektrum reichte von Laientänzern bis zu international renommierten Solokünstlern und Kompanien. Insbesondere die Tanzgala Baden-Württemberg zeigte auf beeindruckende Weise den gelungenen Brückenschlag zwischen Freier Szene und Tanzkompanien der Stadt- und Staatstheater.

Nach diesem Erfolg arbeitet die Künstlerische Leitung, bestehend aus Holger Schultze (Intendant Theater und Orchester Heidelberg), Nanine Linning (Künstlerische Leitung Dance Company Nanine Linning/Theater Heidelberg), Bernhard Fauser und Jai Gonzales (Künstlerische Leitung UnterwegsTheater), bereits jetzt darauf hin, dass es 2016 wieder eine TANZBIENNALE HEIDELBERG geben wird.

24. Februar 2014

Großartiger Auftakt: Publikumsansturm und Begeisterung beim Start der Tanzbiennale Heidelberg

Mit einem überaus erfolgreichen Eröffnungswochenende ist die ersteTanzbiennale Heidelberg gestartet.

Bei HD moves tanzten am Freitag und Samstag über 110 Beteiligte – vom Kleinkind bis zum Senior – auf allen Bühnen und in den Foyers des Theaters und Orchesters Heidelberg. In sechs Gruppen wurden insgesamt über 1.100 Besucher durch das Theater geführt und konnten an den verschiedenen Stationen 10 unterschiedliche Kurzchoreografien aus und zu Heidelberger Stadtteilen erleben. Bernhard Fauser vom UnterwegsTheater hatte das Konzept zu dem sehr abwechslungsreichen und unterhaltsamen Bühnen- und Stadtparcours entwickelt. Das breite Spektrum reichte vom Swing bis zum Breakdance und auch Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner ließ es sich nicht nehmen, beim großen Bürgerprojekt dabei zu sein: er war in Uschy Szotts Porträt der Weststadt und Rohrbachs auf der Bühne zu erleben.

Am Sonntag bot der Kindertanztag im Choreographischen Centrum Tanz für die ganze Familie. Die Resonanz war enorm: rund 700 Besucher zeigten sich sehr angetan von einem abwechslungsreichen Programm. Neben zwei Tanzgastspielen aus Mannheim und Köln schon für die Allerjüngsten wurde auch die Ausstellung Mein un-tragbares Kleid eröffnet und rund 50 Kinder und Jugendliche präsentierten, was sie unter Anleitung von drei Choreografen in Tanzworkshops erarbeitet hatten.

Restlos ausverkauft war auch das erste internationale Gastspiel der Tanzbiennale: In der HebelHalle zeigte am Sonntagabend der Ausnahmetänzer Antony Rizzi mit Drugs kept me alive einen Monolog von Jan Fabre.

Noch bis zum 02.03.2014 bringt das Festival die Vielfalt des zeitgenössichen Tanzes nach Heidelberg – mit internationalen Gastspielen, einer Tanzgala, Ausstellungen, Tanzfilmen, Workshops und vielem mehr. Alle Informationen unter www.tanzbiennale-heidelberg.de.
Jetzt gilt es, sich die letzten Tickets zu sichern! Karten an der Theaterkasse, unter 06221 | 5820 000 oder online im Webshop.

30. Januar 2014

Lob und Preis für KÖNIG UBU – Einladung zum virtuellen Theatertreffen

Das Theater und Orchester Heidelberg ist zum virtuellen nachtkritik.de-Theatertreffen eingeladen! Aus 61 Inszenierungen des Jahres 2013, die von den nachtkritik-Redakteuren nominiert wurden, konnten die Leser die zehn wichtigsten Inszenierungen des letzten Jahres wählen. Wir freuen uns sehr, mit König Ubu in der Inszenierung von Viktor Bodó zu dieser Auswahl zu gehören und bedanken uns bei allen, die sich an der Abstimmung beteiligt haben.
Hier finden Sie die komplette Auswahl des virtuellen nachtkritik.de-Theaterfreffens.

27. Januar 2014

Dance Company Nanine Linning tanzt vor königlichem Publikum

Einen großen Erfolg feierte die Dance Company Nanine Linning/Theater Heidelberg am Samstagabend mit einem Ausschnitt aus ENDLESS und einem Solo des Tänzers Wessel Oostrum bei der Eröffnungsgala des Holland Dance Festivals in Den Haag. 1.000 Gäste verfolgten die festliche Eröffnung, darunter Beatrix, ehemalige Königin der Niederlande sowie Prinz Constantijn und seine Gattin Laurentien.

Die »Beweisfotos« mit unserem Ensemblemitglied Wessel Oostrum, Samuel Wuersten, dem Künstlerischen Leiter des Holland Dance Festivals und den Königlichen Hoheiten gibt es auf unserer facebook-Seite