Theater und Orchester Heidelberg

Alban Gerhardt

Zurück

Durch sein hohes Maß an Musikalität, seine überwältigende Bühnenpräsenz und seine nahezu unstillbare künstlerische Neugier hat Alban Gerhardt seit 25 Jahren eine einzigartige Wirkung auf sein Publikum weltweit. Höhepunkte der Saison 2018|19 sind die Welturaufführung des neuen Cellokonzerts von Brett Dean mit der Sydney Symphony und die Europäische Erstaufführung mit den Berliner Philharmonikern, sowie Konzerte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem WDR Sinfonieorchester unter Jukka-Pekka Saraste, mit dem er beide Schostakowitsch-Konzerte aufnehmen wird. Zudem ruft er gemeinsam mit der Geigerin Gergana Gergova, der Choreografin Sommer Ulrickson und dem Bildhauer Alexander Polzin ein neues Projekt ins Leben, »Love in Fragments«, das Musik, Bewegung und Sprache vereint und seine Welturaufführung im New Yorker »92 St Y« erlebt. Mit großer Leidenschaft teilt Alban Gerhardt seine künstlerischen Entdeckungen mit Zuhörern weit über die traditionellen Konzertsäle hinaus. So unternahm er Outreach-Projekte in Europa und den USA mit Aufführungen und Workshops in Schulen und Krankenhäusern, aber auch wegweisende Auftritte im öffentlichen Raum und Einrichtungen für jugendliche Straftäter. Anfang 2017 gründete Gerhardt #Musicians4UnitedEurope (www.musicians4unitedeurope.com), eine Gruppe von international renommierten Musikern, die sich für ein vereintes und demokratisches Europa einsetzt. Nach frühen Wettbewerbserfolgen begann die internationale Karriere Alban Gerhardts im Jahr 1991 mit seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Semyon Bychkov. Seitdem hat er mit den führenden Klangkörpern weltweit musiziert. Alban Gerhardts CD-Einspielungen sind mehrfach ausgezeichnet worden.