Theater und Orchester Heidelberg
Foto Sebastian Bühler

Astrid Boons

Zurück

Astrid Boons wurde 1988 in Antwerp in Belgien geboren. Nachdem sie eine Tanzausbildung an der königlichen Balletschule in Antwerpen erhalten hatte, setzte sie ihr Studium an der Codarts Hochschule in Rotterdam fort. Als Tänzerin wirkte Astrid Boons bei der Dansgroep Amsterdam, dem Nederlands Dans Theater und der GöteborgsOperans Danskompani mit. 2017 und 2018 war sie Gast beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. In ihrer Tänzerinnen Laufbahn arbeitete sie mit vielen Choreograf*innen zusammen. Beispielhaft zu nennen sind unter anderem Saburo Teshigawara, Jiří Kylián, Lightfoot/Leon, Ohad Naharin, Hans Van Manen, Johan Inger, Ina Christel Johannessen, Michael Keeghan-Dolan, Iván Pérez, Marina Mascarell, Richard Siegel, Marie Chouinard, Alexander Ekman, Itzik Galili und Regina Van Berkel.
Den Auftakt zu Astrid Boons choreographischer Laufbahn bildete im Jahr 2014 das Stück »Alina«. Die Arbeit wurde sogleich als eines der finalen Werke beim Internationalen Wettbewerb für Choreografie in Hannover ausgewählt. Seit 2017 ist sie Hauschoreographin am Korzo Theater in Den Haag in den Niederlanden. Mit dem Duett »Rhizoma« erhielt sie den BNG Bank Dansprijs 2017 und den Piket Kunstprijs 2017 für Nachwuchstalente in den Niederlanden.
Ihr Stück »Vestige« kam in der Auflistung der Zeitung Het Parool, in die engere Wahl der fünf besten Aufführungen des Jahres 2017 in Amsterdam. Astrids Boons erste abendfüllende Produktion »Fields« wurde im Februar 2019 am Korzo Theater in Den Haag uraufgeführt.
Astrid Boons hat über ihre tänzerische und choreografische Laufbahn hinaus, einen Bachelor Abschluss in Kunstgeschichte und Philosophie.

 

Astrid Boons was born in Antwerp, Belgium in 1988. She received her dance education at the Royal Ballet School of Antwerp and continued her studies at Codarts in Rotterdam. As a dancer, Astrid Boons was part of the following companies: Dansgroep Amsterdam, Nederlands Dans Theater and GöteborgsOperans Danskompani. In 2017 and 2018, she was connected to Tanztheater Wuppertal Pina Bausch as a guest artist. Astrid has worked with diverse choreographers such as: Saburo Teshigawara, Jiří Kylián, Lightfoot/Leon, Ohad Naharin, Hans Van Manen, Johan Inger, Ina Christel Johannessen, Michael Keeghan-Dolan, Iván Pérez, Marina Mascarell, Richard Siegel, Marie Chouinard, Alexander Ekman, Itzik Galili, Regina Van Berkel, among others.

Astrid Boons started choreographing in 2014. Her first work »Alina« was immediately selected as one of the finalist works for the International Competition for Choreographers Hanover. Since 2017, she is a choreographer in residence with Korzo Theatre in The Hague, The Netherlands. For the duet »Rhizoma«, she received the BNG Bank Dansprijs 2017 and Piket Kunstprijs 2017 for emerging talent in The Netherlands. Her work »Vestige« was shortlisted in the top five performances of 2017 in Amsterdam based newspaper Het Parool. Astrid Boons’ first full evening production »Fields« premiered in February 2019 in Korzo Theatre, The Hague.

In addition to her dance and choreographic career, Astrid Boons holds a bachelor’s degree in Art History and Philosophy.

Aktuelle Spielzeit

Choreografie, Kostüme und Licht Momentum  Termine anzeigen
Choreografie, Kostüme und Licht Momentum Sa 14.03.2020, 20.00 Uhr
Choreografie, Kostüme und Licht Momentum Do 26.03.2020, 20.00 Uhr
Choreografie, Kostüme und Licht Momentum Fr 27.03.2020, 20.00 Uhr
Choreografie, Kostüme und Licht Momentum Do 02.04.2020, 20.00 Uhr
Choreografie, Kostüme und Licht Momentum Sa 11.04.2020, 20.00 Uhr
Choreografie, Kostüme und Licht Momentum Mo 13.04.2020, 19.00 Uhr