Theater und Orchester Heidelberg
Jai Gonzalez und Bernhard Fauser; Foto Günter Krämmer

Bernhard Fauser

Zurück

Jai Gonzales und Bernhard Fauser gründeten 1988 das Tanzensemble UnterwegsTheater.
Nach Jahren internationaler Tourneetätigkeit und ersten Preisen bei choreografischen Wettbewerben in Tokyo und Barcelona folgte die Errichtung der Pro-B-Bühne am Hauptbahnhof Anfang der 90er Jahre. 1994 wurden sie als einziges Tanzensemble in die Spielstättenförderung des Landes Baden-Württemberg aufgenommen. Heute ist das UnterwegsTheater Teil der vom Land geförderten Privattheater und in dieser Kategorie alleiniger Vertreter der Sprache Tanz.
Neben der eigenen choreografischen Arbeit gehören zu den vielfältigen Aktivitäten des UT das Festival TANZinternational, ARTORT, Kunst im Öffentlichen Raum, seit 2011 das Projekt INBODA mit Kindern aus den Slums von Nairobi/Goethe Institut , seit 2008 die Leitung der »Nuit Blanche/Noche en Blanco« in Lima, Peru. Nach 13 Jahren der Odyssee durch die Stadt mit temporären Spielstätten in Zwinger3, der Klingenteichhalle, dem Alten Hallenbad, konnte 2011 mit der eigenen Spielstätte, der HebelHalle und »Sousol«, ein Raum für die Verbindung zeitgenössischer Kunstformen und ein Treffpunkt der Kunstszene  geschaffen werden, der in Baden-Württemberg einzigartig ist. 2013 eröffnete neben der HebelHalle-Künstlerhaus UnterwegsTheater das Choreographische Centrum Heidelberg in Kooperation von UnterwegsTheater und Theater und Orchester Heidelberg, in dessen Leitungteam Bernhard Fauser als Geschäftsführer und Jai Gonzalez neben Nanine Linning als Künstlerische Leiterin sind. Im Rahmen dieser TANZallianz der beiden Heidelberger Theater wurde auch die Tanzbiennale Heidelberg gegründet, deren Künstlerischer Leitung beide neben Nanine Linning und Holger Schultze angehören.