Theater und Orchester Heidelberg

Bettina Ranch

Zurück

Die Berlinerin Bettina Ranch studierte zunächst Violine und wechselte anschließend zum Gesang. 2007 debütierte sie am Grand Theatre Luxembourg und an der Berliner Staatsoper mit einer Produktion der Oper Medea von Pascal Dusapin. In den Jahren 2010 bis 2012 folgten verschiedene Barockopernprojekte. Ferner sang sie als Gast an der Komischen Oper Berlin in der Schneekönigin bevor sie erstmals die Schwertleite/Walküre am Aalto-Theater Essen unter Stefan Soltesz sang, gefolgt von ihrem Rheintochter-Debüt in 2012 mit Wagners‘ Ring im Rheingold/ Flosshilde unter der Leitung von Hartmut Haenchen an der Nederlandse Opera Amsterdam und zuletzt auch in der Götterdämmerung in 2013|14. Highlights der vergangenen Saison beinhalteten die szenische Aufführung von Mozarts’ Oratorium Betulia Liberata unter Antonello Manacorda und der Kammerakademie Potsdam, Messias bei den Bremer Philharmoniker, Dvorak Stabat Mater in Kassel mit dem Gewandhausorchester Leipzig and F. Schmidts’ Das Buch mit sieben Siegeln mit den Philharmonikern Hamburg unter Simone Young, die Aufzeichnung des Konzertes wird bei Oehms Classics demnächst auf CD erscheinen. In der Zukunft wird Bettina Ranch bei der Dresdner Philharmonie im Messias unter Michael Sanderling zu hören sein, mit den Bremer Philharmonikern in der konzertanten Aufführung der Götterdämmerung als Waltraute, mit dem Münchener Bachchor und Bach Collegium in der Johannes-Passion und der Matthäus-Passion in München und Moskau singen, und mit Beginn der Saison 2016|17 ihr Festengagement am Aalto Musiktheater antreten.