Theater und Orchester Heidelberg

Britta Ender

Zurück

Britta Ender, geboren 1984, studierte Germanistik und Sozialgeschichte. Sie war am Theater und Orchester Heidelberg, dem Residenztheater München sowie dem Burgtheater Wien als Regieassistentin tätig und arbeitete u. a. mit Michael Thalheimer, Andreas Kriegenburg, Ulrich Rasche, Martin Kušej, Alvis Hermanis, Tina Lanik, Mateja Koležnik, Viktor Bodó oder Milan Peschel zusammen.
Sie inszenierte »White Elephants« am Residenztheater München, »Gespräche wegen der Kürbisse« am DT Göttingen sowie »Die Verwandlung« am Theater und Orchester Heidelberg.
In freien Arbeiten inszenierte sie Stücke wie »Das Knurren der Milchstraße«, »Rave/Irre«, »Beats«, »Schutt«, »Fraternity« oder »27 Waggons full of cotton«.
In Kiew führte Britta Ender Regie im Rahmen der European Theatre Convention und zeigte ihre Arbeit »Footfalls« auf dem Gogol-Festival.