Theater und Orchester Heidelberg

Diana Tomsche

Zurück

Nach ihrem Gesangsstudium an der Sächsischen Staatsoper Dresden und der dortigen Hochschule für Musik belegte die gebürtige Berlinerin Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf, Brigitte Fassbaender und Walther Berry. Beim Wettbewerb I Cestelli Berlin und beim Belvedere-Wettbewerb Wien war sie Finalistin. Wichtige Partien ihres Faches, wie Adele in Die Fledermaus, Gilda in Rigoletto, Olympia in Les Contes d’Hoffmann und die Mozartpartien Königin der Nacht, Blonde, Susanna und Despina, sang sie u. a. an der Semperoper Dresden, Opera Brügge, Oper Krakau, Staatsoper Hannover, am Staatstheater Stuttgart, Theater Rotterdam, Staatstheater Wiesbaden, Theater Basel und am Theater Luzern. Von 2006|07 bis 2011|12 war sie Ensemblemitglied des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und war dort unter anderem als Ännchen in Der Freischütz, Regina in Mathis der Maler sowie bei den Händel-Festspielen 2007 als La Bellezza in Händels Oratorium Il trionfo del tempo e del disinganno sowie bei dessen Gastspielen in Istanbul und Südkorea zu erleben. Diana Tomsche war Gast zahlreicher Festivals wie z. B. den Dresdner Musikfestspielen, den Wiener Festwochen oder den Karlsruher Händelfestspielen. Eine umfangreiche Konzerttätigkeit führte sie unter anderem an die Münchener Philharmonie, Berliner Philharmonie und die Hamburger Laeiszhalle. Jüngste Erfolge feierte sie mit der Uraufführung von Wolfgang Rihms Eine Straße – Lucile und der Uraufführung von Lucia Ronchettis Contracena.

2014|15

Eliza Doolittle My fair Lady

2013|14

Eliza Doolittle My fair Lady

2012|13