Theater und Orchester Heidelberg
Foto Achim Graf

Franz Schlecht

Zurück

Franz Xaver Schlecht erhielt ersten Gesangsunterricht im Rahmen der Bayerischen Singakademie. Nach einem Jahr im Ausland nahm er 2003 ein Gesangsstudium bei Jan Hammar an der Augsburger Musikhochschule auf und setzte dieses in den folgenden sechs Jahren in Leipzig (Hans Joachim Beyer) und Würzburg (Leandra Overmann) fort. Gastengagements führten ihn an die Stadttheater von Augsburg und Ingolstadt und das Mainfrankentheater Würzburg. Mit der Partie des Verschinin in Tri Sestri von Peter Eötvös debütierte er im Juli 2011 an der Berliner Staatsoper im Schillertheater. Neben den Opernpartien wie Figaro in Mozarts Le nozze di Figaro oder Dandini in Rossinis La Cenerentola erarbeitete er sich ein reichhaltiges Konzertrepertoire, zu welchem u. a. Bachs Messe in h-Moll, Johannes- und Matthäuspassion, Mendelssohns Elias sowie Orffs Carmina Burana zählen. 2011/2012 war der Bariton als Orfeo in der gleichnamigen Oper von C. Monteverdi zu erleben sein und verkörperte die Rolle des Prof. Walter Spieß in der Uraufführung Der tausendjährige Posten (E. Jelinek / F. Schubert) am Theater und Orchester Heidelberg. Desweiteren sang er beim Weihnachtskonzert der Münchner Symphoniker im Prinzregententheater. Als Wassermann wird er in den Vorstellungen von Requiem am 17. und 27. Februar 2013 zu sehen und vor allem zu hören sein.

2012|13

Bariton Requiem

2011|12