Theater und Orchester Heidelberg
Foto Thilo Beu

Guadalupe Larzabal

Zurück

Guadalupe Larzabal (Mezzosopran) ließ ihre Stimme von der Opernsängerin Marta Blanco ausbilden. Musiktheorie und Komposition studierte sie bei Prof. Maria del Carmen Aguilar und José Luis Larzabal. Guadalupe Larzabal war Stipendiatin des Juventus Lyrica Buenos Aires für das Jahr 2002. Sie erarbeitete sich ein umfangreiches Konzertrepertoire, darunter Messias von Händel, Stabat Mater von Pergolesi und Dvorak, Krönungsmesse von Mozart und Nelsonmesse von Haydn, und gastierte an der Scala de San Telmo, im Teatro Avenida, im Teatro Colón und in verschiedenen anderen Konzerthäusern von Buenos Aires. Ihr Debüt als Opernsängerin gab sie 2001 als Mitglied des Ensambles des Juvents Lyrica Verbandes in Les mamelles des Tiresias von Francis Poulenc. Es folgten Mercedes in Carmen (Bizet) und Flora Bervoix in La Traviata (Verdi), Gertrud in Romeo ed Juliette von Gounod sowie Berta in Il barbiere di Siviglia von Rossini. Erda in Wagners Rheingold, Dritte Dame in Zauberflöte und Farnace in Mitridate Re di Ponto sind ebenfalls wichtige Repertoirepartien. 2003 zog Guadalupe Larzabal nach Deutschland, wo sie privat Gesangsunterricht bei Prof. Alastair Thompson in Köln nahm. Als Solistin gastiert sie in Oratorien und Opernkonzerten in Deutschland und in Argentinien. Mit dem argentinischen Gitarristen und Komponisten Jorge Cardoso tritt sie jedes Jahr seit 2007 in Spanien, Italien und Frankreich auf.

2011war sie als Tisbe in La Cenerentola von Rossini, als Pisana in I due Foscari von Verdi und als Marchese in La Fille du Regiment von Donizetti zu erleben. 2012 debütiert sie als Ragonde in Le Comte Ory von Rossini und als Cornelia in Giulio Cesare von Händel. Sie singt die Operngala bei den Schlossfestspielen Heidelberg.

 

2012|13

2011|12

Mezzosopran Schlosskonzerte