Theater und Orchester Heidelberg
Foto Sebastian Bühler

Inés Belda Nácher

Zurück

Die Tänzerin Inés Belda Nácher wurde in Valencia, Spanien geboren und wohnte lange Zeit in den Niederlanden, wo sie im Juni 2013 ihren Abschluss an der Kunsthochschule ArtEZ in Arnhem machte. Noch vor ihrem Studium war sie Teil der La Jove Companyia Gerald Collins, wo sie für Produktionen von Choreografen wie u. a. Erik Jiménez, Gustavo Ramírez, Kerry Nicholls und bereits Iván Pérez tanzte. Ihre ersten professionellen Bühnenerfahrungen sammelte sie 2012 mit der Gruppe La Coja Danse, mit welcher sie noch immer verbunden ist. Sie arbeitete nach ihrem Studium freischaffend in verschiedensten Projekten. Darunter beispielsweise »Kraai«, ein Duett von Jasper van Luijk, »Then, Before, Now, Once more« von Antonin Comestaz. In größeren Produktionen wie »Alleen op de Werld« am Maas Theater für Tanz oder »HUI« von Iván Pérez mit dem Dance Forum Taipei war sie ebenfalls seit 2014 involviert. In den letzten vier Jahren arbeitete sie kontinuierlich mit Iván Pérez zusammen und tanzte in fast allen seiner Arbeiten. Dass sie mit dem Start des neuen Dance Theatre Heidelberg (DTH) im September 2018 mit ihm nach Heidelberg gekommen ist, setzt diese Verbindung erfolgreich fort.

Inés Belda Nácher is a dancer born in Valencia, Spain. She was based in the Netherlands for a while as she graduated from ArtEZ in Arnhem in June 2013. Before her studies, she took part in La Jove Companyia Gerald Collins. There she performed pieces from choreographers such as Erik Jiménez, Gustavo Ramírez, Kerry Nicholls or Iván Pérez among others. She collected first professional experiences with La Coja Danse in 2012 and is still conntected with them. Inés Belda Nácher has worked in both, small projects such as »Kraai«, a duet from Jasper van Luijk within Maas Theater en Danse or »Then, Before, Now, Once more«, a duet from Antonin Comestaz and in bigger productions such as »Alleen op de Wereld« or »HUI«, a collaboration from Iván Pérez with Dance Forum Taipei. Over the past 4 years her continuous collaboration with Iván Pérez build up a meaningful consistency as she was part of almost every piece he did. That she joined the new Dance Theatre Heidelberg (DTH) in September 2018 pursues this connection successfully.