Theater und Orchester Heidelberg
Foto Ioulex Photography (Ausschnitt)

Iris van Herpen

Zurück

hatte schon als Jugendliche einen ausgeprägten Sinn für Mode und Kunst. Die erste Leidenschaft der 1984 geborenen Niederländerin galt dem Tanz, bevor sie sich bereits zu Schulzeiten in Vorbereitungskursen der renommierten Arnheimer Hochschule der Künste »ArtEZ« dem Modedesign zuwandte, dessen Studium sie dort 2006 abschloss. Ein Jahr darauf gründete sie ihr eigenes Modelabel. Iris van Herpen kreiert Damenmode, die sich stets durch eine einzigartige Verwendung von Materialien auszeichnet oder gar deren Neuentwicklung auf Basis interdisziplinärer Entwicklung und Kooperation mit anderen Künstlern. Neben namhaften Architekten, Filmemachern und Grafikdesignern knüpft sie mit ZERO an ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Choreografin Nanine Linning für deren Tanzoper Madama Butterfly 2010 in Osnabrück an.

Iris van Herpens Kreationen sind stets Ausdruck des Interesses an solch anderen Kunstformen wie auch ihrer Neugier auf die Welt jenseits der Mode; sind Manifestationen kreativer Experimente mit Materialien, Techniken und Technologien. Der Wunsch zu modellieren und ihre Fantasien plastisch zu generieren führte die Fashion Designerin letztlich über die einfache Verwendung herkömmlicher Textilien hinaus. So war sie in der Folge die erste, welche die Technologie des 3D-Druckes für tragbare Kleidung entdeckte und anwendete. Doch so skulptural, futuristisch und allein für sich wirkend ihre Kreationen auch scheinen mögen – sie sind das Resultat der eigentlichen Motivation und Ausdruck einer besonderen Liebe Iris van Herpens: der Faszination für den Körper in Bewegung. Jeder Entwurf wird realisiert in gleichwertiger Auseinandersetzung mit dem Körper. Iris van Herpens Design folgt und richtet sich nach dem Körper, komplettiert und verändert ihn und die ihn begleitenden Emotionen, während dieser gleichzeitig die neuen Formen adaptiert und inkorporiert. Bewegung ist der Schlüssel. Es ist von entscheidender Bedeutung für das ultimative Design wie ein sich bewegender Körper  auf ein Kleidungsstück reagiert und wie sich im Gegenzug ein Kleidungsstück verhält, wenn es getragen wird.

Dies wissen unter anderem auch die Sängerinnen Björk, Lady Gaga sowie die Stil-Ikone Daphne Guiness zu schätzen. Björk trägt ein Modell der jungen Modedesignerin auf dem Coverfoto ihres Albums »Biophilia«, im Video des zugehörigen Songs »Moon« sowie auf Live-Konzerten 2012.

Iris van Herpens schon zu Beginn ihres Werdegangs als ausgesprochen viel versprechend und herausragend wahrgenommene Begabung schlägt sich in einer Vielzahl gewonnener Preise nieder; etwa allein im Jahre 2010 dem Mercedes-Benz Dutch Fashion Award, dem niederländischen Fashion Incubator Award, dem Accessory Award sowie dem Design Award RADO. Das TIME Magazin nennt Iris van Herpens Kreationen auf Basis der 3D-Drucktechnik als eine der 50 besten Erfindungen des Jahres 2011. Ihr Werken und Wirken ist Gegenstand zahlreicher internationaler Publikationen und Ausstellungen. Zuletzt präsentierte das Groninger Museum mit der  Soloaustellung »Iris van Herpen« eine Retrospektive all ihrer bisherigen Kollektionen. Im Juli 2012 ist Iris van Herpen mit ihrer Kollektion »Hybrid Holism«  zu Gast bei den Pariser Haute Couture-Schauen gewesen. Für März 2013 ist der Verkaufsstart ihrer Prêt-à-porter-Linie geplant.

2014|15

Kostüme ENDLESS

2013|14

Kostüme ZERO
Kostüme ENDLESS

2012|13

Kostüme ZERO