Theater und Orchester Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Leonardo Rodrigues

Zurück

Leonardo Rodrigues ist ein Künstler und Tanzpädagoge, geboren in Salvador da Bahia, Brasilien. In seiner Heimatstadt erhielt er am Ende seines Studiums eine Ausbildung in Computerprogrammierung und ergänzte seine klassische Ballettausbildung nach der RAD-Methode. Er absolvierte den Master of Arts in Contemporary Dance Education (MA CoDE) an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt mit mehreren Stipendien. Seine Abschlussarbeit war eine Dissertation, die sich mit der Frage beschäftigte, wie sich Arbeitsmarktveränderungen auf die Programme der Hochschul-Tanzausbildung in Deutschland auswirken.

Im Alter von 17 Jahren begann Leonardo seine internationale und professionelle Karriere mit der Theatergruppe BTCA (Balé Teatro Castro Alves), die durch Deutschland, Asien, den Mittleren Osten und Südamerika (Brasilien) tourte. Im Jahr 2002 wurde er von dem Choreografen Darrel Toulon eingeladen, als Solist am Opernhaus Graz mitzuwirken. Zwischen 2004 und 2008 arbeitete er unter der Leitung von Daniela Kurz für das Tanztheater Nürnberg. In der ostfränkischen Stadt weckte Leonardo sein Interesse an der Verschmelzung von Tanztheater und Politik, und so begann er, sich auf den Bereich der Tanzausbildung und Performance zu konzentrieren und sich als unabhängiger Künstler zu etablieren. Er kreierte Stücke für das Staatstheater Nürnberg, das Neue Museum Nürnberg und Tanzfestivals in Brasilien. Er kooperierte u.a. mit dem Théâtre National de l’Opéra Comique in Paris, dem Grand Théâtre de Genève, Staatstheater Berlin, Staatstheater Darmstadt und Steptext Projects in Bremen. Leonardo arbeitete für und mit Regisseuren wie Yoshi Oida und William Nadylam, ehemalige Mitglieder der Kompanie Peter Brook´s. Inspirierende Choreograf*innen auf seinem Weg waren u.a. Rui Horta, Javier de Frutos, Stijn Celis, André Gingras, Rodolfo Leoni, Jorma Elo, Lionel Hoche, Jorge Silva, Luiz Arrieta, Jonathan Lunn und Jean Renshaw.

Als Tanzlehrer konzentriert sich Leonardo besonders auf somatische Ansätze, Release-Techniken und Körperausrichtung. Er unterrichtete unterandrem am Mousonturm in Frankfurt, ZAIK in Köln, DOCH – School of Dance and Circus an der Universität der Künste in Stockholm, North Karelia College in Outokumpu, Finnland und für dem Fundação Cultural do Estado da Bahia (FUNCEB), Brasilien.

Von 2017 bis 2019 arbeitete Leonardo intensiv mit Rafaële Giovanola und dem Dramaturg Rainald Endraß als choreografischer Assistent für die Kompanie CocoonDance zusammen und übernahm auch die Co-Direktion der Junior Company in Bonn. Außerdem stand er für Paula Rosolen/Haptic Hide in Frankfurt sowie Tokio auf der Bühne und arbeite 2018 mit Marcelo Evelin im Rahmen seiner künstlerischen Residenz am Demolition Incorporada in Teresina/Brasilien.

Im Februar 2019 begann Leonardo seine Zusammenarbeit mit Iván Pérez als Probenleiter und choreografischer Assistent für das Tanztheater Heidelberg.

 

Leonardo Rodrigues is a performing artist and dance educator born in Salvador da Bahia, Brazil. In his hometown, he received his education in computer programming at the end of his college, and added classical ballet training through the RAD method. Leonardo complete a Master of Arts in Contemporary Dance Education (MA CoDE) at the Frankfurt University of Music and Performing Arts with serval scholarships. His Final Study Project was a dissertation seeking to inquire about how labour market changes affect programs in higher dance education in Germany.

At the age of 17, Leonardo started his international and professional career with the theatre company, BTCA (Balé Teatro Castro Alves) touring around Germany, Asia, the Middle East, and South America (Brazil). He, then, was invited by the choreographer Darrel Toulon to join as a soloist at the Oper Graz in 2002. Between the years 2004 and 2008, he worked under the direction of Daniela Kurz for the Tanztheater Nürnberg. In the East Franconian city, Leonardo stoked his interest in the fusion of dance theatre and politics, and as a consequence, he began to entice his attention to the field of dance education and performance establishing himself as an freelance artist. He created pieces for the Staatstheater Nürnberg, for the Neues Museum Nürnberg and dance festivals in Brazil. His collaborations involved the Théâtre National de l’Opéra Comique in Paris, Grand Théâtre de Genève, Staatstheater Berlin, Staatstheater Darmstadt, Steptext Projects in Bremen. Leonardo worked and performed for directors such as Yoshi Oida and William Nadylam  former members of Peter Brook´s company and draw his inspiration from choreographers whom he interpreted pieces by, e.g. Rui Horta, Javier de Frutos, Stijn Celis, André Gingras, Rodolfo Leoni, Jorma Elo, Lionel Hoche, Jorge Silva, Luiz Arrieta, Jonathan Lunn and Jean Renshaw.

As a dance instructor, Leonardo maintains particular focus on somatic approaches, release techniques and body alignment developing his classes through teaching eclectic target groups. Het also engaged on delivering professional training at Mousonturm in Frankfurt, ZAIK in Cologne, at the DOCH – School of Dance and Circus at Stockholm University of Arts, North Karelia College in Outokumpu, Finland, the Fundação Cultural do Estado da Bahia (FUNCEB), Brazil.

From 2017 to 2019 Leonardo has intensively collaborated with Rafaële Giovanola and the dramaturge Rainald Endraß as choreographic assistant for the company CocoonDance and also co-directing the Junior Company in Bonn. He also performed for Paula Rosolen/Haptic Hide in Frankfurt and Tokyo, and for Marcelo Evelin during his residency for the Demolition Incorporada in Teresina/Brazil in 2018.

In February 2019 Leonardo started his cooperation with Iván Pérez as rehearsal director and choreographic assistance for the Dance Theatre Heidelberg.

Aktuelle Spielzeit

Probenleitung Momentum  Termine anzeigen
Choreografsiche Assistenz Impression  Termine anzeigen
Choreografsiche Assistenz Impression So 27.10.2019, 19.00 Uhr

Choreographische Assistenz Exhausting Space  Termine anzeigen
Choreografische Assistenz Dimension  Termine anzeigen
Choreografische Assistenz Dimension Sa 18.01.2020, 11.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Fr 24.01.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 26.01.2020, 15.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 09.02.2020, 19.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 09.02.2020, 19.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Mo 10.02.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Do 20.02.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 01.03.2020, 19.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Di 03.03.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Di 03.03.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Do 19.03.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Mi 25.03.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Mi 25.03.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 12.04.2020, 19.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 12.04.2020, 19.00 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Sa 18.04.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Mi 22.04.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Fr 08.05.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension Fr 22.05.2020, 19.30 Uhr
Choreografische Assistenz Dimension So 31.05.2020, 19.00 Uhr

2018|19

Choreografische Assistenz Becoming
Choreografische Assistenz Wiederaufnahme Anatevka