Theater und Orchester Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Magdalena Anna Hofmann

Zurück

Magdalena Anna Hofmann wurde in Warschau/Polen geboren und studierte Lied und Oratorium sowie Oper am Konservatorium der Stadt Wien.

Engagements führten Magdalena Anna Hofmann u. a. ans Teatro alla Scala in Mailand (»Lulu«), an die Opéra National de Bordeaux (»Le Balcon«), nach Bonn, Essen und Kopenhagen als Senta im »Fliegenden Holländer«, nach Lyon als Senta sowie als Carlotta in Schrekers »Die Gezeichneten« und mehrmals zu den Bregenzer Festspielen als Erste Dame in »Die Zauberflöte«, Köchin in »Le Rossignol« und als Portia in »Der Kaufmann von Venedig« von André Tchajkowski.

Im Rahmen der Wiener Festwochen 2017 war sie die Kundry im neuen Parsifal »MONDPARSIFAL ALPHA 1-8« unter der Regie von Jonathan Meese, komponiert von Bernhard Lang, und gastierte mit dieser Produktion dann im Herbst bei den Berliner Festspielen.

2019 hat die Sängerin ihr höchst erfolgreiches Rollendebüt als Isolde am Theater Hagen gegeben und im Mindener Ring wieder Sieglinde und Gutrune gesungen. Anschließend ging es an das Teatro Comunale di Bologna wo sie ihr Debüt als Leonore in einer »Fidelio«-Neuproduktion gab. 2020 steht unter anderem die Isabel in der Schweizer Erstaufführung von George Benjamins »Lessons in Love and Violence« in Magdalena Anna Hofmanns Terminkalender.

Die Sängerin arbeitete mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Michael Boder, Daniele Gatti, Daniel Harding, Kirill Petrenko, Lothar Königs, Bernhard Kontarsky, Riccardo Frizza, Arvo Volmer, Alejo Perez, Kazushi Ono sowie Vladimir Fedoseyev und Regisseuren wie David Bösch, Lotte de Beer, Frank Castorf, John Fulljames, William Friedkin, Gerd Heinz, David Pountney, Peter Stein und Keith Warner.

2019|20

Leonore Fidelio