Theater und Orchester Heidelberg

Mariananda Schempp

Zurück

Mariananda Schempp wurde 1990 in Lima, Peru, geboren und wuchs ebenda zweisprachig auf. Sie machte 2008 das Abitur an der Deutschen Schule in Lima und sammelte erste Erfahrungen am Theater und beim Film, bevor sie 2011 ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin begann. Nach ihrem Abschluss 2015 wurde sie als festes Ensemblemitglied ans Konzert Theater Bern engagiert. Hier war sie unter anderem als Viola in »Was ihr wollt«, Shen Te/Shui Ta in »Der gute Mensch von Sezuan« (beides in der Regie von Johannes Lepper), sowie als Coco in »Coco. Ein Transgendermusical« (Regie Stefan Huber) zu sehen. Seit 2018 arbeitet Mariananda Schempp freischaffend. Zurzeit spielt sie in »Der Sohn« von Elmar Goerden am Konzert Theater Bern. 2017 arbeitete sie mit ihm bereits für »Penelope« zusammen, dem ersten Teil einer Trilogie in Anlehnung an die »Odyssee«, und spielte die Titelrolle. Andere wichtige Arbeiten waren »Choleando«, ein Dokumentarfilm über Rassismus in Peru (2011), der Kinofilm »Rocanrol 68« (Lima, 2013), Johanna Dark in »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« (Studio Schaubühne Berlin, 2013|14, Regie Peter Kleinert), »Das Prinzip Caligula«, eine Monolog-Arbeit nach Camus (Regie Natali Seelig, Berlin 2014) und »Der Sturm« (Teatro Británico in Lima, 2017). Am Theater und Orchester Heidelberg gastiert Mariananda Schempp als Schauspielerin in »La flauta mágica/Die Zauberflöte«.