Theater und Orchester Heidelberg
Foto Marco Palazzi

Mariselle Martínez

Zurück

Die chilenische Mezzosopranistin Mariselle Martínez begann ihre Karriere 1997 als Floßhilde in Richard Wagners Götterdämmerung. Im gleichen Jahr wurde sie mit dem Critic Art Circle in Chile ausgezeichnet, ebenso mit dem 1. Preis als Schubert-Interpretin beim Francisco Vinas Wettbewerb in Barcelona. In Santiago de Chile war sie in zahlreichen Partien des Mezzofachs zu hören, so als Cherubino in Le nozze di Figaro, Sesto in La Clemenza di Tito und in der Titelpartie von Georges Bizets Carmen. In Graz und Klagenfurt sang sie u. a. die Partie der Olga in Eugen Onegin, in Rotterdam war sie als Magdalena in Rigoletto zu erleben. An der Deutschen Oper am Rhein verkörperte sie u. a. die Rolle der Carmen, der Minerva in Monteverdis Il Ritorno d’Ùlisse in Patria und des Nerone in L’Incoronazione di Poppea. In der Spielzeit 2010/11 übernahm sie an der Komischen Oper Berlin die Titelpartie in Alexander Mørk-Eidems Inszenierung von Georg Friedrich Händels Orlando sowie die Titelpartie in Tamerlano desselben Komponisten am Theater Bonn. Mit der Titelpartie in Carmen gibt Mariselle Martínez ihr Debüt am Theater und Orchester Heidelberg.

2011|12

Carmen Carmen