Theater und Orchester Heidelberg

Michael Dahmen

Zurück

Michael Dahmen absolvierte sein Gesangsstudium, welches er »mit Auszeichnung« abschloss, ab 2006 bei Prof. Christoph Prégardien an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seither tritt er als Opern- und Konzertsänger im In- und Ausland auf, so z. B. in Italien, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Brasilien und Mexiko. Seine Konzerttätigkeit ist im Rundfunk und auf Tonträger dokumentiert und brachte Michael Dahmen unter anderem auf die Podien der Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld, der Beethovenhalle Bonn, des Dortmunder Konzerthauses und des Kleinen und des Großen Sendesaals im WDR-Funkhaus sowie der Kölner Philharmonie. Auf der Opernbühne arbeitete der junge Bariton mit Regisseuren wie Igor Folwill, Pierre Audi, Roland Schwab, Elisabeth Stöppler, Alexander von Pfeil und Altmeister Dietrich Hilsdorf und wurde von Kritikern der Fachzeitschrift »theater pur« mehrfach zum »Nachwuchssänger NRW« nominiert. Er verkörperte Opernpartien wie Conte d’Almaviva in Mozarts »Le Nozze di Figaro« oder Lortzings Zar, Operettencharaktere wie Dr. Falke in Strauss’ »Die Fledermaus« oder Dr. Siedler in Benatzkys »Im Weissen Rössl« und erarbeitete im Bereich der Neuen Musik die Rolle des Paul in Philip Glass‘ »Les enfants terribles« sowie im April 2012 die Titelpartie in der Uraufführung von Sidney Corbetts Oper »Ubu«. Michael Dahmen war von 2011 bis 2018 fest am Musiktheater im Revier (MiR) Gelsenkirchen engagiert. In der Spielzeit 2017|18 gastierte er als König Gunther in »Die lustigen Nibelungen« von Oscar Straus am Badischen Staatstheater Karlsruhe und wurde eingeladen, dort auch den Papageno in Mozarts »Zauberflöte« sowie die Bariton-Partie in Orffs »Carmina burana« zu singen. Die Wiederaufnahme der »Zauberflöte« in Karlsruhe wird ab April 2019 gespielt. Seit der Spielzeit 2018|19 gehört Michael Dahmen als Ensemblemitglied dem Staatstheater Mainz an.