Theater und Orchester Heidelberg

Miguelángel Clerc Parada

Zurück

Miguelángel Clerc Parada (Santiago, Chile, 1979) ist Komponist, Musiker und Forscher. Er komponiert Musik für Solisten und Ensembles in Europa, Asien, Nord- und Südamerika, unter anderem für das Nieuw Ensemble, das Ensemble Klang, das Ensemble Modelo62 (Niederlande), das Ensemble Taller de Música Contemporánea (Chile) und das Schlagquartett Köln (Deutschland).
Seit mehr als zehn Jahren komponiert er regelmäßig Musik für Tanzproduktionen von Choreografen wie Dimo Milev, Karine Guizzo, Loïc Perela, Marina Mascarell, Cora Bos-Kroese, Pedro Goucha Gomes, Astrid Boons und Heidi Vierthaler.
Sein Stück »Paradiso’s Pendulums«, das in Zusammenarbeit mit Grzegorz Marciniak entstand, erhielt 2006 den Proms-Preis im Paradiso, Amsterdam. 2008 wurde er für den Gaudeamus Kompositionswettbewerb mit seinem Stück für fünf Schlagzeuger »What About Woof?« ausgewählt. Im Jahr 2011 wurde er mit »Eufotica«, ein Stück mit sechs Schlagzeugern, für die chilenische Kunstauszeichnung Premios Altazor nominiert.

Miguelángel Clerc hat an der Universität Leiden und dem Orpheus Institut in Gent in künstlerischer Forschung promoviert (docARTES Doktorandenprogramm).

In der Spielzeit 2019|20 ist er beim Dance Theatre Heidelberg (DTH) bei der Produktion »Momentum« involviert und komponiert eigens für die darin integrierte Uraufführung von Astrid Boons die Musik.

 

Miguelángel Clerc Parada (Santiago, Chile, 1979) is a composer, music performer and researcher. He has composed music for soloists and ensembles in Europe, Asia, North and South America, some as the Nieuw Ensemble, Ensemble Klang, Ensemble Modelo62 (The Netherlands), Ensemble Taller de Música Contemporánea (Chile), Schlagquartett Köln (Germany), among others. For more than a decade now, he has regularly composed music for dance productions and choreographers such as Dimo Milev, Karine Guizzo, Loïc Perela, Marina Mascarell, Cora Bos-Kroese, Pedro Goucha Gomes, Astrid Boons and Heidi Vierthaler.
He received the Proms Prize 2006 in Paradiso (Amsterdam) for the piece »Paradiso’s Pendulums« composed in collaboration with Grzegorz Marciniak. He was selected for the Gaudeamus Composition Competition 2008 for »What About Woof?«, a piece for five percussionists. In 2011 he was nominated for Premios Altazor (Chilean awards for the arts) for »Eufotica« for six percussionists.
Miguelángel Clerc holds a PhD in artistic research from Leiden University and Orpheus Institute in Ghent (docARTES doctoral program).

In the 2019|20 season he is involved in the triple bill evening »Momentum« by composing the music for the premiere of Astrid Boons.