Theater und Orchester Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Pascal Zurek

Zurück

Der in Stuttgart ausgebildete Opernsänger, Sprecher und Diplomphysiker steht seit seinem 19. Lebensjahr auf der Bühne und studierte Schulmusik, Physik und Tontechnik in Rostock und Piteå (Schweden), intensivierte schließlich seine Neigung zur Neuen Musik mit einem Masterstudium in Stuttgart und schloss all diese Studiengänge mit Bestnoten ab. Es folgte eine Ausbildung an der Opernschule der HMDK Stuttgart. Zu den Lehrern des Bassbaritons zählen Prof. Teru Yoshihara, Prof. Georg Nigl und Prof. Angelika Luz, ferner Michael Volle, Margreet Honig, Sarah-Maria Sun und Juri Vassiliev. Während seines Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Haake-Stiftung und der SWR Vokalensemble-Akademie sowie der Vadstena-Akademie in Schweden.
Außerhalb des Opernbereiches ist er als Stimmbildner und Vokalimprovisator tätig (u. a. an der ADK Ludwigsburg) und arbeitet als Sprecher und Sprechkünstler für Hörbücher und Rezitationsabende. Besondere Schwerpunkte setzt er derzeit auf Melodrame und Musik skandinavischer Komponisten sowie zeitgenössische Werke.
2016 debütierte er an der Staatsoper Stuttgart in Johannes Harneits »Alice im Wunderland« (UA). Weitere Partien umfassten »Die Zauberflöte« (Sarastro), Hoffmanns »Undine« (Kühleborn), Verdis »Rigoletto« (Sparafucile), Ligetis »Aventures«, Verdis »Don Carlos« (Le Grand Inquisiteur) auf Bühnen in vielen Ländern Europas. Die Mono-Oper »Eight Songs for a Mad King« von Peter Maxwell Davies zählt zu seinen Lieblingspartien.