Theater und Orchester Heidelberg
Foto Susanne Reichardt

Ron Zimmering

Zurück

Ron Zimmering wurde 1984 in Dresden geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Im Anschluss folgten vier Jahre Festengagement als Schauspieler am Staatstheater Saarbrücken. Von 2012 bis 2016 studierte er Regie an der Theaterakademie Hamburg. Seit 2015 inszeniert er regelmäßig am Theater Osnabrück, unter anderem die Uraufführung von Mario Wurmitzers »Nähe« für den Osnabrücker Dramatikerpreis 2018. Zudem realisierte er zahlreiche dokumentarische Arbeiten und Stückentwicklungen, die sich durch die Verbindung klassischer Stoffe mit dokumentarischen und biografischen Elementen auszeichnen, unter anderem das Bürgerbühnenstück »Staging Democracy« (2018) im Lichthoftheater Hamburg, das zu verschiedenen Festivals eingeladen wurde. Als Künstlerischer Leiter initiierte Ron Zimmering unterschiedliche Formate vom monatlichen Serienformat »Heimaten« (2016) bis zum großangelegten Spektakel »Hamburger Menetekel« am Deutschen Schauspielhaus Hamburg im Mai 2019: Gemeinsam mit Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Hamburger*innen bespielte er in einem »Futurologischen Kongress« alle Räume des Schauspielhauses. Den Höhepunkt des Projekts bildete die dokufiktionale Graffitioper »Hamburger Zukunftsmusik« auf der großen Bühne. Mit der Uraufführung von »Das weiße Dorf« von Teresa Dopler, die mit dem Stück den Autor*innenpreis des Heidelberger Stückemarkts 2019 gewann, inszeniert Ron Zimmering erstmals am Theater und Orchester Heidelberg.